- +

BMW Einzylinder-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Welches Fett/Öl für leitende Schalter  (Gelesen 12242 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

GüllepumpeCH

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 23
  • Offline
  • Beiträge: 2091
  • Alteisentreiber / Bastard
  • Mitglied seit: 24/09/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« am: 31 Juli 2010, 07:37:37 »

Hallo zusammen

Vor kurzem habe ich mir Blinker angebaut und dem entsprechend auch den dazugehörigen originalen Bosch-Schalter. Das Ganze funktioniert gut, leider ist der Schalter trotz langem Daumen recht schwergängig. Mit WD40 geht das schon etwas besser. Ich suche aber eine Lösung die "dauerhafter" ist.

Was kann ich da "hineinschmieren"

Gruss   Daniel
Gespeichert
Lieber länger unterwegs sein, als früher ankommen.

BMW Einzylinder-Forum

Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« am: 31 Juli 2010, 07:37:37 »

Knut

  • Oldi-Liebhaber
  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 112
  • Offline
  • Beiträge: 3365
  • Honda NC700X
    • 28279
    • Bremen
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 24/04/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #1 am: 31 Juli 2010, 14:30:52 »

Polfett
Gespeichert

GüllepumpeCH

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 23
  • Offline
  • Beiträge: 2091
  • Alteisentreiber / Bastard
  • Mitglied seit: 24/09/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #2 am: 31 Juli 2010, 15:54:55 »

Hallo Knut

Da habe ich noch eine Tube rumliegen.

Danke   Daniel
Gespeichert
Lieber länger unterwegs sein, als früher ankommen.

Rütz

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 143
  • Offline
  • Beiträge: 6531
  • Seit 1983 mit R27 unterwegs...
    • 51647
    • Gummersbach
  • Mitglied seit: 21/08/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #3 am: 31 Juli 2010, 19:18:50 »

Silikonspray geht auch recht gut.
a) Ist Silikonöl 100% nicht leitend, auch bei Feuchtigkeit nicht.
b) gleiten in so einem Schalter oft Kunststoffteile und zum Schmieren von Kunststoff/Kunststoff oder Kunststoff/Metall ist Silikonöl das Mittel der Wahl.

Rütz
Gespeichert

rolf

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 179
  • Offline
  • Beiträge: 20391
  • ommmmmh
  • Mitglied seit: 27/06/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #4 am: 01 August 2010, 01:21:04 »

1. ich würde Kupferpaste nehmen...sie leitet gut und schützt vor Korrosion
2. kein Polfett...das ist dazu da um Batteriepole vor Säuredämpfen zu schützen(meines Wissens ist sie einfach alkalisch um das zu erledigen)...nicht um leitfähigkeit herzustellen
3. Kein Silikonfett...wie Anselm schon schrieb..es isoliert
« Letzte Änderung: 01 August 2010, 01:31:18 von rolf »
Gespeichert

Rütz

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 143
  • Offline
  • Beiträge: 6531
  • Seit 1983 mit R27 unterwegs...
    • 51647
    • Gummersbach
  • Mitglied seit: 21/08/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #5 am: 01 August 2010, 08:17:56 »

Häh?? Verstehe ich wieder mal die Ironie nicht?
Ist es nicht absolut unerwünscht, daß so ein Schmierstoff leitet ?
Das führt zu Kriechströmen (auch bei 6V), dadurch Oxidieren die Fette/Öle, verbrennen an den Kontakten (weil der Lichtbogen länger lebt als nötig), bilden "Kokelstraßen" etc...

In einem Schalter soll der Strom nur und erst fließen, wenn sich die Kontakte (Metall auf Metall) berühren und nicht mehr wenn sie auch nur 1/100 mm auseinander und durch den Schmier/Korrosionsschutzfilm getrennt sind.

Rütz
« Letzte Änderung: 01 August 2010, 21:14:30 von Rütz »
Gespeichert

rolf.soler

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 41
  • Offline
  • Beiträge: 4343
  • R27 1960 / R50 1956 / CJ750SV Gespann
    • 8135
    • Langnau Albis
    • ZH
    • Schweiz
  • Mitglied seit: 12/04/2008
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #6 am: 01 August 2010, 10:29:08 »

Kommt drauf an was man bei einem Schalter "schmieren" will....
...wenn es darum geht, dass die Kunststoffteile und / oder die Achse schwergängig sind...würde ich sagen Silikon
...wenn man besseren Kontakt möchte....Kontaktspray (wobei man eigentlich besser das Problem behebt...Metallflächen reinigen und ggf. biegen
Polfett leitet nicht ! (das wusste ich auch nicht....also erst nach Montage der Klemmen draufschmieren), alkalisch ist es aber glaub ich auch nicht....nur säurefrei
Also Silikon oder Polfett oder Kriechöl oder was immer nur auf die nicht schwergängigen Stellen, aber nicht auf die Schalterkontakte...
Gespeichert

Knut

  • Oldi-Liebhaber
  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 112
  • Offline
  • Beiträge: 3365
  • Honda NC700X
    • 28279
    • Bremen
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 24/04/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #7 am: 01 August 2010, 11:12:00 »

Einfach mal gegoogelt:



PRO 755 KF ist ein Spezialschmier- und Schutzfett für elektrische Kontakte. Aufgrund seiner metallischen Komponenten wird die Leitfähigkeit elektrischer Kontakte erhöht, gleichzeitig werden außergewöhnlich leichte dynamische Eigenschaften erzielt, die einen guten Kontakt gewährleisten. PRO 755 KF vermindert Kontaktverschleiß und schützt vor Korrosion, leitet Strom und konserviert.

EIGENSCHAFTEN
 Vermindert Kontaktverschleiß
 konserviert Kontakte aller Art und schützt vor Korrosion
 verlängert die Lebensdauer von Kontakten, reduziert die Oxidation der Kontakte
 verringert den Kontakt – Übergangswiderstand
 oxidationsstabil, lange Gebrauchszeiten
 säurefrei, geräuschmindernd
 verdrängt Luft, Staub und Schmutz
 ist wasserbeständig und –abweisend
 stabil gegen Feuchtigkeit und Wärme
 sehr gut gummi- und kunststoffverträglich

EINSATZGEBIETE
• für die Schmierung und Konservierung von elektrischen Kontakten aller Art, auch solchen, die bei extrem tiefen Temperaturen eingesetzt werden, verhindert Funkenüberspringen, Abbrand, Lichtbogenbildung, Kontaktwanderung, Korrosion
• reduziert die Reibung von Schleifkontakten
• zur Erhöhung der Leitfähigkeit in Motoren (Schleifringläufer, Leonardantriebe, Motoren mit regelbarer Drehzahl) und Generatoren aller Art.
Gespeichert

Knut

  • Oldi-Liebhaber
  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 112
  • Offline
  • Beiträge: 3365
  • Honda NC700X
    • 28279
    • Bremen
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 24/04/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #8 am: 01 August 2010, 11:18:00 »

Einfach mal gegoogelt und bei Schmierstoff-online das PRO 755 KF "Kontaktfett" gefunden.

PRO 755 KF ist ein Spezialschmier- und Schutzfett für elektrische Kontakte. Aufgrund seiner metallischen Komponenten wird die Leitfähigkeit elektrischer Kontakte erhöht, gleichzeitig werden außergewöhnlich leichte dynamische Eigenschaften erzielt, die einen guten Kontakt gewährleisten. PRO 755 KF vermindert Kontaktverschleiß und schützt vor Korrosion, leitet Strom und konserviert.

EIGENSCHAFTEN
 Vermindert Kontaktverschleiß
 konserviert Kontakte aller Art und schützt vor Korrosion
 verlängert die Lebensdauer von Kontakten, reduziert die Oxidation der Kontakte
 verringert den Kontakt – Übergangswiderstand
 oxidationsstabil, lange Gebrauchszeiten
 säurefrei, geräuschmindernd
 verdrängt Luft, Staub und Schmutz
 ist wasserbeständig und –abweisend
 stabil gegen Feuchtigkeit und Wärme
 sehr gut gummi- und kunststoffverträglich

EINSATZGEBIETE
• für die Schmierung und Konservierung von elektrischen Kontakten aller Art, auch solchen, die bei extrem tiefen Temperaturen eingesetzt werden, verhindert Funkenüberspringen, Abbrand, Lichtbogenbildung, Kontaktwanderung, Korrosion
• reduziert die Reibung von Schleifkontakten
• zur Erhöhung der Leitfähigkeit in Motoren (Schleifringläufer, Leonardantriebe, Motoren mit regelbarer Drehzahl) und Generatoren aller Art.
Gespeichert

Gert

  • Schrauber-Lehrling
  • *
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 70
  • Mitglied seit: 25/04/2010
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #9 am: 01 August 2010, 11:25:04 »

Ich benutze seit Jahrzehnten an Kontakten (auch im Audiobereich) Ballistol, falls fillgran und schwer erreichbar.
Ansonsten, bei größeren und zugänglichen Kontaktstellen nach Reinigung mittels Schleifvlies oder Glasradierer ganz einfache Vaseline.

Sachen, auf denen schon auf der Packung "extra spezial" steht, lasse ich weder an die BMW noch an den SABA.
Gespeichert
Gruß Gert

Rütz

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 143
  • Offline
  • Beiträge: 6531
  • Seit 1983 mit R27 unterwegs...
    • 51647
    • Gummersbach
  • Mitglied seit: 21/08/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #10 am: 01 August 2010, 11:42:05 »

Und woher weiß das Fett wo der Strom hinsoll und wo nicht?
Braucht man überhaupt einen Schalter, wenn das Medium sowieso leitend (und gleichzeitig intelligent) ist?

Rütz R(afft nix mehr)
Gespeichert

GüllepumpeCH

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 23
  • Offline
  • Beiträge: 2091
  • Alteisentreiber / Bastard
  • Mitglied seit: 24/09/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #11 am: 01 August 2010, 11:58:57 »

Hallo zusammen

Es geht mir nicht um die Leitfähigkeit im Schalter sondern um die leichtgängigkeit.
Was habe ich mit der Frage schon wieder angerichtet.  ;D

Gruss   Daniel
Gespeichert
Lieber länger unterwegs sein, als früher ankommen.

Gert

  • Schrauber-Lehrling
  • *
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 70
  • Mitglied seit: 25/04/2010
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #12 am: 01 August 2010, 13:19:50 »

Leichtgängigkeit hängt, je nach Konstruktion, hauptsächlich von den Lagerstellen der Schalter ab.
Also da, wo sich ein Teil um eine Achse dreht. Da funzt eigentlich jeder Schmierstoff.
Zumindest bei unseren alten Kisten, wo noch alles aus duroplastischen (meist Phenolharzmatrix) Kunststoffen hergestellt ist.

Bei neueren Schaltern sind oft Thermoplaste als Spritzgußteil verbaut.
Die nehmen mineralische Schmierstoffe übel und verspröden binnen kurzer Zeit bis zum Bröselbruch.
Vaseline macht denen i.d.R nichts. Deswegen setze ich das pauschal ein, weil es mich der Materialprüfung entbindet.


Es gibt aber Konstruktionen, bei deren Betätigung die Kontakte nicht aufeinandergelegt werden (Kippschalter), sondern aneinander vorbeireiben (Zündschloß).
Da spielt der Reibungswiderstand eine große Rolle. Außerdem auch die Materialpaarung. Oft sind das Messing oder Bronze, die zwar sehr gut auf Stahl, aber nicht auf sich selbst gleiten. Das führt zu großem Verschleiß und dem bekannten Gefühl des "Raspelns" beim Betätigen.
Auch hier hilft Vaseline.
Der isolierende Effekt spielt dabei nicht nur fast keine Rolle, sondern wird durch die oxydationsschützende Wirkung der Vaseline ins Gegenteil verkehrt.

Die Kontaktprobleme bei Kippschaltern mit ihren tastenden Kontakten sind fast immer auf Korrosion zurückzuführen.
Da hilft (nach der mechanischen Reinigung) eben schon erwähntes Waffenöl oder eben auch Vaseline.







kleines edit hinterher:

An dem Seitenständerschalter meiner Yamaha habe ich schon erfolgreich Kettenspray eingesetzt.
Das besitzt ein O-Ringverträgliches Lösemittel, weswegen es auch Kunststoffen gegenüber zumindest minderverdächtig ist und ist deshalb sehr dünnflüssig und dringt in kleinste Ritzen.
Nach dem Abdampfen des Lösemittels bleibt eine viskoser Schmierfilm zurück, der den, im Spritzbereich des Vorderrades sitzenden, Schalter auch vor Korrosion schützt.

Pauschal möchte ich das aber nicht empfehlen.
« Letzte Änderung: 01 August 2010, 13:31:34 von Gert »
Gespeichert
Gruß Gert

rolf

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 179
  • Offline
  • Beiträge: 20391
  • ommmmmh
  • Mitglied seit: 27/06/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #13 am: 01 August 2010, 13:30:09 »

Keine Ironie Anselm,
ich nehme seit Jahren Kupferpaste.
Auch auf den Kontakten der Bilux Birne, früher hatte ich da immer Korrosion mit z.T. erheblichen Übergangswiderständen.
Die Paste schmiert und dort wo sie nicht beiseite gedrückt( durch zu geringen Anpressdruck) wird, leitet sie eben auch.
ich schmiere auch den Birnenfuß (also die Masseverbindung) hauchdünn ein.....keine Korossion mehr.
Auch auf Schaltern (Abblend und co) nehme ich es....Die Kupfer/Messingflächen bleiben blank und kaum/kein Übergangswiderstand.
Ballistol und ähnliches hatte ich auch probiert....verschwand mir zu schnell von den Kontakten.

Ich bilde mir auch ein das die Kupferbrocken (mikroskopisch betrachtet ;D) die Kontakt immer wieder blank schmirgeln.
Gespeichert

rolf

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 179
  • Offline
  • Beiträge: 20391
  • ommmmmh
  • Mitglied seit: 27/06/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #14 am: 01 August 2010, 13:32:07 »

Und woher weiß das Fett wo der Strom hinsoll und wo nicht?
Braucht man überhaupt einen Schalter, wenn das Medium sowieso leitend (und gleichzeitig intelligent) ist?

Rütz R(afft nix mehr)

PS
Natürlich nicht großzügigst auftragen....sondern hauchdünn und nur auf den Kontaktstellen.
Gespeichert

Rütz

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 143
  • Offline
  • Beiträge: 6531
  • Seit 1983 mit R27 unterwegs...
    • 51647
    • Gummersbach
  • Mitglied seit: 21/08/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #15 am: 01 August 2010, 21:10:25 »

...gebe mich geschlagen. :-\\
Aber an den Gedanken von "leitendem Fett" muß ich mich noch gewöhnen, erscheint mir einfach unlogisch.
Kann nur anführen, daß bei mir Abblend- Zünd- und Blinkerschalter seit einer Ewigkeit trotz Silikon"Füllung" gut funktionieren. :Frage:

Rütz
Gespeichert

rolf

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 179
  • Offline
  • Beiträge: 20391
  • ommmmmh
  • Mitglied seit: 27/06/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #16 am: 02 August 2010, 01:28:58 »

Warum auch nicht...solange die Kontakte stramm genug aufeinanderliegen um das Fett beiseite zu drücken....korrosionshemmend ist es allemal
Gespeichert

mekgyver

  • Tips-Editor
  • Forums-Urgestein
  • *
  • Karma: 71
  • Offline
  • Beiträge: 5298
  • R 25/3 seit 1977 LiMa-Werkstatt Reparatur und Test
    • Wattenscheid
    • Ruhr-Pott
  • Mitglied seit: 11/01/2004
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #17 am: 02 August 2010, 09:33:52 »

Beeindruckend, diese Erkenntnisse rund ums Fett an Kontakten  :blumen:
Spannend wäre zu sehen, wie es (PRO 755 KF "Kontaktfett" ) sich an den Reglerkontakten verhält.
Also an Kontakten die Funken ziehen wollen und frequenzmäßig hoch belastet sind.

So ganz kann ich (wie Rütz) es auch nicht glauben. Es soll auch an Zündkontakten sinnvoll sein,
aber bestimmt nicht in unseren Maschinchen, in der Nähe der Kohlen,
....da wird ja alles noch leitfähiger, wegen Ansammlung von Kohlenstaub im Fett  ::)

Gruß mek  :kaffee:
« Letzte Änderung: 02 August 2010, 09:37:54 von mekgyver »
Gespeichert
Ich bedanke mich bei all denen, die zum Thema nichts beizutragen hatten und geschwiegen haben.

Knut

  • Oldi-Liebhaber
  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 112
  • Offline
  • Beiträge: 3365
  • Honda NC700X
    • 28279
    • Bremen
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 24/04/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #18 am: 02 August 2010, 10:08:34 »

MEK,

bestell doch einfach ein Kilo (=13,90 Euro), fülle kleine Filmdosen und verschicke die an interessierte Forumisti. Nach einiger Zeit bittest Du, ein Feed-back-Formular auszufüllen.... usw.

Knut
Gespeichert

mekgyver

  • Tips-Editor
  • Forums-Urgestein
  • *
  • Karma: 71
  • Offline
  • Beiträge: 5298
  • R 25/3 seit 1977 LiMa-Werkstatt Reparatur und Test
    • Wattenscheid
    • Ruhr-Pott
  • Mitglied seit: 11/01/2004
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Welches Fett/Öl für leitende Schalter
« Antwort #19 am: 02 August 2010, 11:15:52 »

Gute Idee Knut  :blumen:
aber die Döschen sollten dann auch beschriftet werden  8) .... wo bekommt man sie her ?
Habe aber leider keine Zeit für diesen Service, vllt kann jmd. anderes diese Erhebung machen :respekt:
Dafür soll es ja auch Karma-Punkte geben  ;D
Gruß mek  :kaffee:
Gespeichert
Ich bedanke mich bei all denen, die zum Thema nichts beizutragen hatten und geschwiegen haben.

BMW Einzylinder-Forum

« am: »

 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 

anything
anything