Kupfer am Tank 2
- +

BMW Einzylinder-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Kupfer am Tank  (Gelesen 991 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

isettawin

  • Hobby-Schrauber
  • **
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 151
  • Isetta+R26
  • Mitglied seit: 12/03/2011
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Kupfer am Tank
« am: 19 Dezember 2017, 21:39:18 »

Mal ne Frage an Blechspezialisten:
Ich hab mal vor rund 25 Jahren einen Tank bekommen, an dem die Seiten mit angelöteten Kupferblechen geflickt worden sind. Damals bin ich ihn eine Saison gefahren und er war dicht.  Hab dann aber mal einen anderen bekommen und den angeschraubt. Seit Jahren liegt der Kupferflickentank im Keller. Jetzt ist mir eine 26 in Teilen ohne Tank zugelaufen...
Und die große Frage. Was haltet ihr davon. Wenn ich ihn spachteln und lackieren lasse und dann die Kniekissen aufklebe... wird das halten? Der braune Schnodder ist alter Kleber. Wenn ich ihn wegkratze taucht darunter das blanke Lötzinn auf. Ich scheue ein wenig den Gang zum Tankspezialisten mit Einschweißen, neuer Innenlackierung und dann die Außenlackierung. Das würde wohl mindestens 500 kosten oder? Selber sowas zu schweißen ist mir zu heiß. So gut sind meine Schweißkünste nicht..
Gespeichert
Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

BMW Einzylinder-Forum

Kupfer am Tank
« am: 19 Dezember 2017, 21:39:18 »

Anulu

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 24
  • Offline
  • Beiträge: 3221
  • R25/3
    • Moin aus
    • Schleswig Holstein
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 14/10/2013
    YearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #1 am: 19 Dezember 2017, 21:44:27 »

Ich würde es nicht spachteln und lackieren alleine schon weil du 3 unterschiedliche Metalle da hast die unterschiedlich reagieren.
Chemiesch sowie wärmetechnisch.
500 ist zu hoch gegriffen glaub ich.
Ich hab mein gesammtes Blechzeug hier: http://www.blechmanufaktur-roleff.de/.

Ruf ihn an, ist ein netter Kerl.




Gruß Manuel
Gespeichert
Gruß Manuel



Rock or Bust!

berndr253

  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 108
  • Offline
  • Beiträge: 8262
  • R25/3 (54) * R50/2 (64) * R27 (66) * R50/5 (70)
    • 44319
    • Dortmund
    • NRW
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 20/05/2009
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #2 am: 19 Dezember 2017, 22:26:15 »

Sprit reinfüllen und schauen ob er dicht ist. Wenn er das ist würde ich den Tank spachteln und fertig machen. Vor dem Spachteln Rostschutz und Grundieren nicht vergessen.

Bernd
Gespeichert
Leben und Leben lassen

Manfred250

  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 50
  • Offline
  • Beiträge: 8625
  • Unterwegs mit R25/2 und R90/6
  • Mitglied seit: 07/09/2005
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #3 am: 19 Dezember 2017, 22:50:47 »

Bei Kupfer habe ich Bedenken mit Spachtel und nassschleifen. Würde es mit einer Grundierfarbe für Kupfer versuchen, dann den Spachtel, dann den Füller......
Manfred
Gespeichert
Also sprach ein weiser Mann:
Schrauben soll nur der der es auch kann.

Fastnachter

  • Tips-Editor
  • Forums-Urgestein
  • *
  • Karma: 60
  • Offline
  • Beiträge: 7050
  • BMW R25/2 Bj.53 BMW R25/3 Bj.54 DKW RT125/2 Bj.53
  • Mitglied seit: 12/06/2005
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #4 am: 19 Dezember 2017, 22:51:18 »

500 reichen nicht.

150 - 200 Schweißen
150 Tanksiegel
250 Lack
80 Linierung

+X

Gruß

Jan.
Gespeichert
"Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen." (Kurt Marti)

berndr253

  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 108
  • Offline
  • Beiträge: 8262
  • R25/3 (54) * R50/2 (64) * R27 (66) * R50/5 (70)
    • 44319
    • Dortmund
    • NRW
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 20/05/2009
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #5 am: 20 Dezember 2017, 09:00:41 »

Spachtelmasse sollte man eh nicht direkt aufs Blech schmieren - dazwischen empfehlen die Hersteller eine Schicht Rostschutz/Grundierung. Wenn man die Grundierung zweifach ausführt und dann spachtelt sollte es keine Probleme geben.

Bernd
Gespeichert
Leben und Leben lassen

schraubenkoenig

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1162
    • 63452
    • Hanau
    • HES
    • D
  • Mitglied seit: 30/06/2009
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #6 am: 20 Dezember 2017, 09:49:53 »

Wenn das sauber gelötet wurde...
Wo soll das Problem liegen? Ich habe meinen undichten Tank bei nem Kühlerbauer löten lassen- mit Druckprüfung sogar.

Ich würde im unlackierten Zustand ne Dichtheitsprüfung machen- vielleicht erledigt sich die Sache dann ja sogar schon...- und dann den Tank erst einmal einsetzen.

Auftrennen Bleche rein und den ganzen Gulasch? -Wenn du den Tank so nicht verwenden willst, verkümmel ihn und leg den Rest für den neuen drauf...Spart Nerven und Geld


« Letzte Änderung: 20 Dezember 2017, 09:53:47 von schraubenkoenig »
Gespeichert

27-steib

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 1365
  • Mitglied seit: 17/04/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #7 am: 20 Dezember 2017, 10:01:23 »

wenn das so lange gehalten hat , warum soll das nicht weiter halten?

Wenn du dem Lackierer und dir die Vorarbeiten sparen willst, würde ich grundieren, Epoxy ist da gut, und danach spachteln und dann zum Lackierer geben-

Stehen ja ein para freie Tage vor der Tür

Grüsse Jan
Gespeichert

Fastnachter

  • Tips-Editor
  • Forums-Urgestein
  • *
  • Karma: 60
  • Offline
  • Beiträge: 7050
  • BMW R25/2 Bj.53 BMW R25/3 Bj.54 DKW RT125/2 Bj.53
  • Mitglied seit: 12/06/2005
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #8 am: 20 Dezember 2017, 10:18:52 »

ODER:
Grundieren mit diesem Kreem rot. Das geht sehr gut. Darauf dann weiter aufbauen. Mein Lackierer war sehr zufrieden und es hält jetzt seit 10 Jahren...

Gruß

Jan.
Gespeichert
"Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen." (Kurt Marti)

berndr253

  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 108
  • Offline
  • Beiträge: 8262
  • R25/3 (54) * R50/2 (64) * R27 (66) * R50/5 (70)
    • 44319
    • Dortmund
    • NRW
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 20/05/2009
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #9 am: 20 Dezember 2017, 10:48:45 »

Ist das "Kreem Rot" nicht auch auf Epoxidbasis?
Problem ist hier wohl die Gebindegröße und die Kosten. Das Kreem Rot ist dreimal so teuer wie ein 2K-Epoxidprimer - aber wenns auf 30 € nicht ankommt ...

Grusz

Bernd
Gespeichert
Leben und Leben lassen

27-steib

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 1365
  • Mitglied seit: 17/04/2007
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Kupfer am Tank
« Antwort #10 am: 20 Dezember 2017, 15:58:34 »

da kann man auch eine normale Epoxygrundierung nehmen für aussen.

Zu Creem Rot- hier in Spanien beschichten die die Stahlfässer innen mit Epoxy (ist Rotweinbeständig)- das Zeug sieht genauso aus wie das Creem- und kostete ziemlich bescheidenes Geld. Vielleicht gibt es da ja auch Anbieter in D-Land
Gespeichert

BMW Einzylinder-Forum

« am: »

 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 

anything