Batteriesäure am Motorblock login
- +

BMW Einzylinder-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Batteriesäure am Motorblock  (Gelesen 501 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

KölscheJung

  • Schrauber-Lehrling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 17
  • Hab zwar keine Lösung, aber bewundere das Problem!
    • 50678
    • Köln
    • Nordrhein-Westfalen
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 06/06/2017
    Years
Batteriesäure am Motorblock
« am: 06 Juni 2017, 09:12:12 »

Hallo zusammen,

Ich habe das Glück und durfte eine gute alte r25/3 erben. Diese versuche ich jetzt gründlich zu restaurieren, d.h. zumindest optisch wieder auf Hochglanz zu bringen.  Da ich absoluter Laie auf dem Gebiet von Oldtimern bin, hab ich ein paar Fragen..

Die verbaute 6V Batterie hat beim Fahren anscheinend Säure verloren, die dann abtropfte und sich auf dem Motorblock festgesetzt hat. Diese schon nahezu "eingefressenen" Spuren lassen sich mit diversen Reinigungsmitteln nicht entfernen.

Habt Ihr ähnliche Probleme oder vielleicht Tipps um den Block zu säubern ? Sollte ich vielleicht eine andere Batterie verbauen, eventuell eine Gelbatterie?

Über Antworten freue ich mich sehr!

Grüße aus Köln
Gespeichert

BMW Einzylinder-Forum

Batteriesäure am Motorblock
« am: 06 Juni 2017, 09:12:12 »

masblat

  • Schrauber-Lehrling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 6
  • I love BMW-Einzylinder
    • Niedersachsen
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 12/08/2014
    YearsYearsYearsYears
Re: Batteriesäure am Motorblock
« Antwort #1 am: 06 Juni 2017, 09:37:01 »

Ich war mit ako pads sehr erfolgreich.
Bei der Batterie auf den max. Füllstand achten und Ladespannung nicht über 6,9V.
Grüße
Gespeichert

Schorsch

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 32
  • Offline
  • Beiträge: 3518
  • I love BMW Einzylinder
    • 48155
    • Münster
    • NRW
    • D
  • Mitglied seit: 13/06/2013
    YearsYearsYearsYearsYears
Re: Batteriesäure am Motorblock
« Antwort #2 am: 06 Juni 2017, 10:02:54 »

Moi,

Erst mal Gruß nach Köln.

Gib mal oben in die Suchfunktion "Batterie" ein. Du hast dann geschätzte 2 Tage zu lesen.
Ich würde zu einer Gelbatterie raten, das Säuregeschlabber ist Schnee von gestern.
Kannst Du Dir selbst bauen, Gelakku in ein Gehäuse setzen.
Ist Alles dort beschrieben.

Und tschöö
Gespeichert
Wer später bremst, ist länger schnell.

cledrera

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 88
  • Online
  • Beiträge: 12099
  • Lieber Einzylinder als zwei Fallschirme
    • Köln
  • Mitglied seit: 04/06/2006
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Batteriesäure am Motorblock
« Antwort #3 am: 06 Juni 2017, 10:15:57 »

Tach,
Jröß vun der scheel Sick.

Was das Reinigen anbelangt nimmst du zuerst mal nur jede Menge akopads mit heißem Spüliwasser.
Schrubben und schurbben
Dann den Motorblock feucht machen.
Küchentücher feucht machen; mit heißem Wasser.
Backpulver auf den Motorblock und feuchte Küchentücher, ebenfalls mit warmen Wasser gemacht, drüber.
Eine Minute abwarten.
akopads und schrubben.

Zur Batteriefrage:
Alles nur kein Säuregeschlabber; die werden bestenfalls kaputtgeschüttelt.
Besorg Dir ein Leergehäuse für die Batterie; gibt es in Originalform.
Dann kannst Du verbauen:
a) 6V/4,5 Ah Panasonic, Fiamm o.ä. um 10,00 €
b) 6V/5,0 Ah Hawker EnerSys Cyclon um 35 €
c) Dr. Fastnachters Supperakku (Forumssuche betätigen).

Das ganze mit Evazote gepolstert in das Gehäuse. Kauf Dir das nicht extra, habe genug davon.
Eine Sicherung verbaut und fertig.

Lass dich nicht von "größeren" Kapazitäten (7 - 10 Ah) irritieren. Das tut nicht Not und sorgt auch nur dafür, dass die Lima die laden muss.

Da du am Anfang stehts, besorg Dir erst einemal einen kleine Fiamm, einen langen Kabelbinder und ein anständiges Multimeter und ein Ladegerät.
Das genügt erst einmal, ist aber auch nötig.

Tschö

Clemens M(erheim)
Gespeichert
Du bist im Recht; nun sieh zu, wie du da wieder heraus kommst. (v. Chamisso)

rolf

  • Oldi-Liebhaber
  • Forums-Urgestein
  • ******
  • Karma: 173
  • Offline
  • Beiträge: 19024
  • ommmmmh
  • Mitglied seit: 27/06/2002
    YearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Batteriesäure am Motorblock
« Antwort #4 am: 06 Juni 2017, 10:27:09 »

Falls du das mit den oben genannten Vorschlägen nicht hinbekommst (was ich glaube, da sich das Alu durch die Säure verändert hat)....melde dich nochmal.
Gespeichert
und wieder know-how... kostenlos....dürfen sich sogar Werkstätten abgreifen

OldsCool!

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 10
  • Offline
  • Beiträge: 2239
  • BMW Z3 und R26
    • Nähe Ulm
    • Baden-Württemberg
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 21/06/2015
    YearsYearsYears
Re: Batteriesäure am Motorblock
« Antwort #5 am: 06 Juni 2017, 10:49:40 »

Sollte ich vielleicht eine andere Batterie verbauen, eventuell eine Gelbatterie?

Wie schon von den Kollegen geschrieben: Auf jeden Fall!

Hier hab ich das mal bebildert, inkl. Link zum Leergehäuse.

Gruß Steffen



Gespeichert
Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen. Ich wurde nicht erzogen, ich habe ÜBERLEBT!

KölscheJung

  • Schrauber-Lehrling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 17
  • Hab zwar keine Lösung, aber bewundere das Problem!
    • 50678
    • Köln
    • Nordrhein-Westfalen
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 06/06/2017
    Years
Re: Batteriesäure am Motorblock
« Antwort #6 am: 06 Juni 2017, 13:32:06 »

WOW, vielen Dank für die vielen Tipps! Ich werde mich direkt drum kümmern.  :attacke:

Wenn ich dieses Gehäuse für die Batterie einbaue, passt dann der Original Gummizug noch zum befestigen drum oder ist der dann zu kurz? Wenn er zu kurz ist, wie habt ihr das Gehäuse festgeschnallt?

Gespeichert

tupej

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 508
  • I love BMW-Einzylinder und Boxer
    • 68649
    • Groß-Rohrheim
    • Hessen
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 23/03/2012
    YearsYearsYearsYearsYearsYears
Re: Batteriesäure am Motorblock
« Antwort #7 am: 06 Juni 2017, 14:38:15 »

Zug passt.
Gespeichert

OldsCool!

  • Oldtimer-Veteran
  • *****
  • Karma: 10
  • Offline
  • Beiträge: 2239
  • BMW Z3 und R26
    • Nähe Ulm
    • Baden-Württemberg
    • Deutschland
  • Mitglied seit: 21/06/2015
    YearsYearsYears
Re: Batteriesäure am Motorblock
« Antwort #8 am: 06 Juni 2017, 23:34:50 »

Jupp, passt. Deswegen hat ja das Leergehäuse genau die gleichen Maße wie sie Batterie ;)
Gespeichert
Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen. Ich wurde nicht erzogen, ich habe ÜBERLEBT!

BMW Einzylinder-Forum

« am: »

 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 

anything