- +

BMW Einzylinder-Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
 21 
 am: Heute um 12:35:44 
Begonnen von Knut - Letzter Beitrag von Knut
Moin zusammen,

hier die Auflösung, wie die Prägung „MIN. TH. = 4mm“ zu interpretieren und wie der Meßwert von 3,94mm letztlich zu bewerten ist.

Man sollte schon annehmen, daß eine Dicke kleiner als 4mm nicht zulässig ist. Aber wann ist der Meßwert kleiner als 4mm?

Von Bedeutung ist die Anzahl der signifikanten Ziffern in der Soll-Vorgabe auf der Bremsscheibe: „MIN. TH. = 4mm“.
In diesem Fall ist mit der „4“ nur eine signifikante Ziffer angegeben. Gemäß DIN 1333 bzw. ASTM E29 sind Meßwerte mit mehr Ziffern auf die kleinste signifikante Ziffer der Sollvorgabe zu runden.
Der Meßwert des Prüfers von 3,94mm muss also auf volle Millimeter gerundet werden (= 4mm). Also alles im Soll.
Hätte der Prüfer 3,71mm abgelesen, müsste auch auf 4mm aufgerundet werden! Selbst ein Meßwert von 3,56mm wäre noch OK.

Der Meßwert von 3,94mm wäre nicht mehr OK, wenn Honda zwei signifikante Ziffer mit „MIN. TH. = 4,0mm“ geschrieben hätte. Die 0,04 werden auf 0,0 abgerundet und wir landen bei 4,0 minus 0,1 = 3,9mm. ==> Keine Plakette.


Genau so habe ich mit dem Prüfer diskutiert, er hat sehr professionell reagiert und meiner Argumentation zugestimmt. Ich habe die Plakette bekommen. Allerdings steht unter Bemerkungen: „Bremsscheibendicke an der Verschleißgrenze.“ Mal sehen, wann ich die Scheibe auswechsle - vielleicht erst bei 3,56mm  ;D


Vielen Dank für die angeregte Diskussion.

Knut

P.S.: Prüfungsrelevante Messungen von Vorgaben in Spezifikationen dürfen nur mit kalibrierten Prüfmitteln durchgeführt werden. Der Prüfer hatte aber eine Bügelmeßschraube verwendet, die nicht kalibriert war. Ich hatte am Ende der Diskussion noch erwähnt, daß ich dem Meßwert seiner „Schätzspindel“ eigentlich nicht akzeptieren müsste. Er hat es eingesehen ;-)

 22 
 am: Heute um 12:31:53 
Begonnen von r26_jo - Letzter Beitrag von Ventilspiel
Hallo Zusammen,

die Frage hat sich recht schnell erledigt.   ::)

Danke trotzdem :)

 23 
 am: Heute um 11:49:12 
Begonnen von Oldtimerfahrer - Letzter Beitrag von rolf
 ;)

 24 
 am: Heute um 11:39:15 
Begonnen von Dieter57 - Letzter Beitrag von Dieter57
So kleiner Abschlusslagebericht ( neuer Fred wird bestimmt bald folgen )

Den Kondensator habe ich übrigens bis jetzt noch nocht erneuert ( liegt aber im Regal )

Folgende, teils sehr fummelige, Arbeiten habe ich erledigt.

Unterbrecherkontakt neu und auf 0,4 eingestellt.
Zündspule erneuert
Kerze neu
Vergaser ( potzblitz ) auseinander geschraubt und gereinigt.

Die Feineinstellung der Zündung mache ich noch ( Prüflampe auf dem Postweg ) Danach Feintuning bei Freund mit Stroboskop

Nach der Zündspulerneuerung Startversuch am späten Nachmittag. Ergebnis keine Besserung
Über Nacht Batterie ans Ladegerät.

Am nächsten Tag Batterie rein und wieder Startversuch.
Öhm. Ging ohne Bremsenreiniger.
Töff aus der Garage und nochmal Starten.
Gar nicht so übel
Bisschen an Leerlauf und Leerlauf Gemisch Schraube gedreht.
Lief immer noch

Mutigkeitsstufe 1
Kurz die Straße bergauf und wieder runter.
Lief immer noch ( da stimmt doch was nicht )

Also Mutigkeitsstufe 2

3 km die Straße bergauf und ohne schieben wieder zurück.
Schaue in den Tank. müsste mal was nachgefüllt werden.

Mutigkeitsstufe 3, Weg zur Tanke ca 4 km. Aber diesmal nicht bergauf.
Nach dem Tanken 2 mal getreten und läuft.
Zurück vor die Garage. Motor abgestellt. Kurz nachgedacht, dann

Mutigkeitsstufe 4.
Wieder angetreten und zum Sonntagsausflugstreffpunkt ( ca 5 km ) gefahren.
Überland waren 85 km/h möglich ( Zündung derzeit noch unter verdachtseinstellung )

Danach wieder zurück und vor der Garage mal im Laufen das Licht eingeschaltet. Und schwubs stirbt sie ab.

Licht aus - starten ( ohne Licht bisher immer gemacht ) Moped läuft.
Diesmal im Stand Leerlauf erhöht. 
Licht wieder an Moped wieder aus.

Ok für den Tag war es dann mal gut ( Wegen dem Licht werde ich nochmal genauer ins Auge fassen und dann neuen Fred starten.

Was soll ich jetzt noch sagen, das war ein sehr schönes Glücksgefühl ( Männer können so leicht glücklich werden. )

Grüße Dieter

 

 25 
 am: Heute um 11:15:02 
Begonnen von Richtege - Letzter Beitrag von berndr253
Beim Abziehen des Deckels kann es bei gut angeheiztem Gehäuse passieren, dass die Lager bei dieser Aktion auch ein Stückweit aus dem Sitz im Gehäuse rutschen.Vor dem Einmessen auf jeden Fall sicherstellen, dass die Lager korrekt im Lagersitz auf Anschlag liegen.

Bernd

 26 
 am: Heute um 10:47:33 
Begonnen von RolfD - Letzter Beitrag von Dieter57
übrigens an heiko

noch 78 tage bis zur Rente  :juhuu:

 27 
 am: Heute um 10:00:56 
Begonnen von Borgward - Letzter Beitrag von Borgward
Vielen Dank für Eure Anteilnahme! :-*
Ich glaube, von dem Regler werde ich mir noch einen in Reserve bestellen. Die Ladespannung lässt sich bei diesem Regler zwar nicht einstellen, braucht's aber auch nicht - liegt schön bei ca 7.2Volt
Hubi

 28 
 am: Heute um 09:48:05 
Begonnen von Pfannen-Meister - Letzter Beitrag von Julianbuehler
Hallo Pfannenmeister.

Habe das selbe Problem wie du und habe jetzt die Platte mit dem Griff auch nach hinten gesetzt.
Jetzt kommt mir aber die Feder sehr nahe an den Kotflügel und au h der Halter drückt sich stark in den Sitzt. Wie hat das Ganze bei dir geendet? Kannst du ein Foto anhängen?
Lieber Gruss Julian

 29 
 am: Heute um 08:58:53 
Begonnen von RolfD - Letzter Beitrag von cledrera
Nein, die wo ihr beide auf dem Balkon sitzt und die nächste Folge von

Schweine im Weltall

verreißt.

 30 
 am: Heute um 08:56:32 
Begonnen von Chris72 - Letzter Beitrag von cledrera
Sind Sie nicht.
Irgendwo in den Untiefen des Forum findet man einen Beitrag von Jörg "Sigi_RS", der mal eine /2-Beritzelung in ein /3-Gehäuse eingebaut hat. Was massiver Aufwand.

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10

anything