BMW Einzylinder-Forum

ALLES RUND UM´S THEMA OLDIE-RESTAURATION => Die Mechanik und ihre Tücken => Thema gestartet von: Frank am 11 August 2019, 14:31:31

Titel: Öl-Inkontinenz beseitigen - Hilfe benötigt
Beitrag von: Frank am 11 August 2019, 14:31:31
Liebe Gemeinde,

ich habe das Problem, dass mein Getriebe an der Ölablaßschraube Öl verliert.
Vermutlich hat ein Vorbesitzer das Problem schon einmal gehabt und statt des üblichen M 14 x 1,5 Gewindes ein M 16 x 2
Gewinde in das Gehäuse geschnitten. Verschlossen ist mein Getriebe mit einer abgesägten normalen Schraube M 16 x 2.
Dicht bekomme ich diese Stelle bisher nicht.
Wer hat Ideen oder Vorschläge ?
Gibt es eine Gewindebuchse von M 16 x 2 auf M 14 x 1,5 ?? Wenn ja, wo kann ich so etwas bekommen ? 

Danke für Eure Vorschläge & Glückauf

Frank
Titel: Re: Öl-Inkontinenz beseitigen - Hilfe benötigt
Beitrag von: Schorsch am 11 August 2019, 14:54:18
Moin,

versuch mal Teflonband um die Ablassschraube zu wickeln, dann reindrehen, jetzt dicht ?

Schorsch
Titel: Re: Öl-Inkontinenz beseitigen - Hilfe benötigt
Beitrag von: Krottenkopp am 11 August 2019, 15:10:06
Oder versuche es mit Kupferdichtringen Form C (Füllring) die verzeihen mehr als die massiven.
Eine Gewindehülse wird’s aufgrund der unterschiedlichen Steigungen nicht geben. Aber die Schraube etwas überdrehen oder glattfeilen und dann ist es doch auch kein Problem, wer guckt denn da schon mal hin... und wenn es dich so stark stört kannst Du ja mit Hartlot nen neuen Stutzen einlöten.


Gruß Heiko/2
Titel: Re: Öl-Inkontinenz beseitigen - Hilfe benötigt
Beitrag von: Schorsch am 11 August 2019, 15:24:50
Frank,

Ablassschrauben NIE mit brachialer Gewalt festdrehen, die haben nix zu halten, außer sich selbst.
Sie müssen nur dichten.

(Die meisten Leckagen dort entstehen durch grobes Anknallen der Schraube, weil ich das auch nicht so im Gefühl habe, mache ich das mit einem Drehmomentschlüssel, 20 Nm reichen )


Schorsch
Titel: Re: Öl-Inkontinenz beseitigen - Hilfe benötigt
Beitrag von: strichzwojan am 11 August 2019, 15:26:34
Hallo Frank,

das eine Problem ist die Ölundichtigkeit. Das andere, dass man kein Vertrauen in so eine Grobmotorikerreparatur haben kann. Ich hätte wohl immer Sorge, dass diese fette Schraube einfach mal während der Fahrt verschwindet, mit allen Konsequenzen...

Stelle doch erst einmal sicher, dass die Leckage wirklich von dieser Schraube herrührt. Das ist natürlich gut möglich, wenn der Gewindebohrer nicht senkrecht zum Gehäuse angesetzt wurde. Alles gut mit Bremsenreiniger absprühen, anschließend eine Pappe für zwei Tage darunterlegen und nachsehen. Blöde ist es, wenn man nach einer Reparatur einen Haarriss im Getriebegehäuse entdeckt. Ich hatte an meiner Strichzwei einen vier Zentimeter langen Riss im Getriebeboden, der von einem falschen Hauptständer kam. Das habe ich mit UHU-endfest wieder dichtgekriegt - für über 20 Jahre, bis das Getriebe aus anderen Gründen neu musste.

In deinem Fall würde ich eine neue M 16er Sechskantschraube so ablängen, dass innen im Getriebe nicht übersteht, und dann ein M12x1,5 Gewinde zentrisch in diese Schraube einschneiden (lassen). Das ist die Größe, die bei den alten Boxern an der Öleinfüllöffnung der Hinterradschwinge benutzt wurde. Das reicht jedenfalls, um das Öl aus dem Getriebe abzulassen. Diesen Gewindeadapter klebst du dann mit 2K-Kleber ohne zusätzlichen Dichtring von unten ins Getriebegehäuse ein.  Hält mit Sicherheit!

Jan
Titel: Re: Öl-Inkontinenz beseitigen - Hilfe benötigt
Beitrag von: Herculestom am 11 August 2019, 18:52:14
Frank,

ich hoffe mal, dass Du nicht wirklich irgendwo einen Riss hast. Ansonsten wird es ein durchgegluehter Kupferdichtring tun, handfest angezogen. Evtl. musst Du noch einmal nachziehen. Hat bei mir bisher immer funktioniert.

Gruss
Tom
Titel: Re: Öl-Inkontinenz beseitigen - Hilfe benötigt
Beitrag von: Frank am 11 August 2019, 21:48:41
Vielen Dank an Euch für die Tips.  :applaus:

Habe alles sauber gemacht und zur genauen Ursachenforschung nochmal eine Zeitung untergelegt.  :schrauber:

Das tückische ist, das Tropfen ja ein wenig wandern können bevor Sie endgültig zu Boden gehen.

Mein Prinzip ist immer- zunächst erstmal das Einfache probieren; also die Ablaßschraube - und dann weitersehen....
Die Idee mit der 16er Schraube und der 12er Ablaßschraube ist nach meinem Geschmack. Dichtringe sowieso.

Ich wünsche allen viele pannenfreie Kilometer  :bike:

Frank
Titel: Re: Öl-Inkontinenz beseitigen - Hilfe benötigt
Beitrag von: Hodima am 12 August 2019, 13:58:06
#
Das tückische ist, das Tropfen ja ein wenig wandern können bevor Sie endgültig zu Boden gehen.
#

Den Ärger hatte ich auch schon einmal. Ich habe Talkumpuder auf das Gehäuse gepustet, dann kann man
die Laufspur von Öl gut sehen.

Gruß Horst-Dieter