Seite drucken - Schwarmintelligenz gefragt

BMW Einzylinder-Forum

ALLES RUND UM´S THEMA OLDIE-RESTAURATION => Die Elektrik und der Kupferwurm ... => Thema gestartet von: rolf am 11 Juni 2018, 15:14:17

Titel: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 11 Juni 2018, 15:14:17
Wie manchen ja schon bekannt hatte ich am Edersee ein Problem (u.a. ;D):
mir ist am Regler das D+ Kabel abvibriert, daurch bekommt er keine meldung wie hoch die Spannung/Leistung ist, die die Lma im Moment abgibt
Folge: er regelt Df hoch und höher  bis die Lima nachgibt und verbrennt.

Frage:
wie bekommt man diesen Fall prophylaktisch in den Griff?
Sicherung vor Df, die dann vor der Lima abraucht.
Wie groß muss die Sicherung sein?
gibt es andere Methoden?
Feuer frei
Rolf
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 11 Juni 2018, 15:40:07
Strom messen in der DF Leitung... am Besten bei leerer Batterie.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Hape25/3 am 11 Juni 2018, 15:46:51
Hallo Rolf,
eigentlich wird doch den ungeregelte Betrieb der Lima über eine Verbindung mit Df an Masse hergestellt, Bei einer Unterbrechung dieser Leitung durch eine Sicherung sollte die Lima nicht mehr arbeiten?
Aber warum wurde dieser Fehler des ungeregelten Betriebs bei dir durch Unterbrechung des D+ Anschluss hervorgerufen? Hatte das Kabel Verbindung mit..? Was ist mit 61, noch und wie angeklemmt?
Gruß
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Sunrise am 11 Juni 2018, 15:53:30
Feindrähtige Kupferlitze verwenden, nicht löten*(!), crimpen (!!).
Jede Lötstelle wird über kurz oder lang zu Bruchstelle. Wenn sich dies nicht vermeiden läßt, hilft eine Gummitülle, zur Not auch ein Schrumpfschlauch.

*beim Löten diffundiert Zinn in das Kupfer und macht dieses brüchig
mfg
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 11 Juni 2018, 16:01:48
Hallo Rolf,
eigentlich wird doch den ungeregelte Betrieb der Lima über eine Verbindung mit Df an Masse hergestellt, Bei einer Unterbrechung dieser Leitung durch eine Sicherung sollte die Lima nicht mehr arbeiten?
Aber warum wurde dieser Fehler des ungeregelten Betriebs bei dir durch Unterbrechung des D+ Anschluss hervorgerufen? Hatte das Kabel Verbindung mit..? Was ist mit 61, noch und wie angeklemmt?
Gruß

Wenn der regler meint (weil seine "Meldeleitung" D+ unterbrochen ist) es kommt keine Leistung aus der Lima macht er was er auch eigentlich machen soll.....er regelt hoch....Bloß es kommt ja Leistung....er merkt es nur nicht (s. D+)....wenn man nun Df zu Masse unterbricht (geschmolzene Sicherung).arbeitet sie eben nicht mehr..richtig und gewollt (in diesen Fall).
es war nur D+ angeschlossen (genauer gesagt: D+, Df und B+)
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 11 Juni 2018, 16:02:34
Hallo Rolf,
eigentlich wird doch den ungeregelte Betrieb der Lima über eine Verbindung mit Df an Masse hergestellt, Bei einer Unterbrechung dieser Leitung durch eine Sicherung sollte die Lima nicht mehr arbeiten?
Aber warum wurde dieser Fehler des ungeregelten Betriebs bei dir durch Unterbrechung des D+ Anschluss hervorgerufen? Hatte das Kabel Verbindung mit..? Was ist mit 61, noch und wie angeklemmt?
Gruß

Weil kein D+ mehr vorhanden war.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 11 Juni 2018, 16:03:39
Und die bekannte Pluskohlenlösung ist nicht gemeint.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 11 Juni 2018, 16:09:07
wenn ich das Bild richtig deute habe ich bei durchgebrannter Sicherung genau mein Problem....kein D+ am Regler
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 11 Juni 2018, 16:09:44
Strom messen in der DF Leitung... am Besten bei leerer Batterie.
Und alle Verbraucher an?!
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Hape25/3 am 11 Juni 2018, 16:12:24
wenn ich das Bild richtig deute habe ich bei durchgebrannter Sicherung genau mein Problem....kein D+ am Regler

das ist auch mein Gedanke wo ich hänge?
Kein D+ kein Strom, wiso kackt dir deine Lima ab?
Gruß

Wo sind hier die erhellenden Gleichstromexperten.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 11 Juni 2018, 16:46:51
Nicht durcheinander bringen....

Nr. 1:
Die von Clemens gezeigte Sicherung sitzt zwischen der Pluskohle und dem D+-Anschluss von Anker, Feld und Regler. Die muss recht groß sein, weil da ja der Ankerstrom durchnudelt. Deswegen kann sie auch das Feld nicht schützen, sondern nur den Anker.
Nr. 2:
Bei Rolf war nicht D+ in der Lima unterbrochen (dann wäre nichts passiert), sondern die Verbindung zwischen D+ und dem Regler ("D+"-Anschluss am Regler). Dann passiert folgendes:

1) D+ verliert Kontakt zum Regler
2) Regler fehlt Rückmeldung, er sieht "Spannung = 0" und gibt Gas
3) Regler schaltet DF voll auf Masse durch
4) Feldstrom steigt auf Maximum an, im Wesentlichen nur begrenzt durch den Widerstand der Feldwicklung selbst
5) Das Erregerfeld wird dadurch ebenfalls groß, und die induzierte Ankerspannung steigt
6) Durch die steigende Ankerspannung (und damit auch Feldspannung) steigt der maximale Feldstrom gemäß I=U/R noch weiter und die Erregung wird noch größer
7) zurück zu 5) -> bis das schwächste Glied aufgibt (Feldspulen)

Entweder nimmt man also einen Regler mit eingebauter (Feld-)Strombegrenzung (gibts die?), oder man baut eine Sicherung in den Feldweg ( :lol: ), also zwischen DF und Regler ein, die sich bei zu hohem Strom anstatt der Feldspulen opfert.

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 11 Juni 2018, 16:51:29
👍 Steffen.... ja, würde ich machen Rolf.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 11 Juni 2018, 18:23:50
Häh??
Habe ich doch geschrieben:
"Frage:
wie bekommt man diesen Fall prophylaktisch in den Griff?
Sicherung vor Df, die dann vor der Lima abraucht."
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 11 Juni 2018, 18:27:51
Häh??
Habe ich doch geschrieben:
"Frage:
wie bekommt man diesen Fall prophylaktisch in den Griff?
Sicherung vor Df, die dann vor der Lima abraucht."

Steffen meinte nicht Dich.... und ich meinte alle Verbraucher an.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 11 Juni 2018, 18:33:59
Das ist alles langsam zu kompliziert für mich ;D
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 11 Juni 2018, 18:36:48
Betreutes Schrauben!  :alt:
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 11 Juni 2018, 18:40:25
Ich meinte erstmal betreutes lesen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 11 Juni 2018, 19:00:02
Bereutes Lesen?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: R25-2-3-7Hartmut am 11 Juni 2018, 21:05:39
Eigentlich hätte bei diesen Fehler deine ladekontrollleuchte glimmen müssen . Schlecht zu sehen bei Tageslicht. Abhilfe  Spannungmesser an Klemme 15 anschließen ,oder Ampermeter mit Nullpunkt in der Mitte in die Batterie
Leitung schalten. Gruß Hartmut
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Hape25/3 am 11 Juni 2018, 21:12:49
Hallo,
zum Verständnis:
Ladekontrolleuchte war noch an D+ Lima angeschlossen ?
Dadurch kam die Batteriespannung zur Erregerwicklung, um das Durchbrennen ( Siehe Erklärung von Steffen) zu ermöglichen.
Mit 61 Anschluss abgehend vom Regler, wäre bei Bruch von D+ nichts passiert, da die für die Erregung notwendige Spg nicht mehr anliegt.
Gruß
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf.soler am 11 Juni 2018, 21:31:47
Und was spricht jetzt gegen die simple Lösung Sicherung in DF -Leitung ?
Heiko: die ampère Messung schlägst du vor um rauszufinden wie gross die Sicherung sein muss ?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 11 Juni 2018, 21:34:24
Genau Rolf.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Fausti am 11 Juni 2018, 22:28:19
Im Handbuch Elektro steht, bei Prüfung der Feldwicklung fliessen bei 6V , 1,6 A.
Dann wäre doch eine 2A Sicherung ausreichend oder? Dies entspräche einer Lima- Spg von 7,2 V.
Gruß Fausti
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf.soler am 11 Juni 2018, 23:06:52
Ich mess das mal. Ampère in der DF-Leitung und Spannung von Lima
7,2 V Lima-Spannung scheint mir etwas wenig, der mechanische Regler könnte etwas höher gehen, dann verbräts mit die 2 A Sicherung immer wieder ?
Aber nach deinem Handbuch 6V/1,6 A hätte das Feld 3,75 Ohm, nach R=U/I  wären es dann nicht 7,2 V sondern 7,5 V bei 2 A max. ?
das passt besser.
Aber messen ist besser, ob mein Feld genau 3,75 Ohm hat...? ob da wirklich max. 2 A fliessen...?
melde mich nach Messung
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 12 Juni 2018, 07:32:58
Eigentlich hätte bei diesen Fehler deine ladekontrollleuchte glimmen müssen . Schlecht zu sehen bei Tageslicht.
Hallo Hartmut,

das ist kein Indiz für einen Defekt. Die LKL glimmt immer leicht, Erklärung siehe hier (https://bmw-einzylinder.de/forum/index.php?topic=16713.msg235296#msg235296).

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 12 Juni 2018, 08:36:57
Hartmut....glimmen? Im Gegenteil, die ist durchgebrannt (wie die Bilux nebenbei auch.)...siehe 20-30 Volt...
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 12 Juni 2018, 09:02:37
@Fausti,
damit
Zitat
Im Handbuch Elektro steht, bei Prüfung der Feldwicklung fliessen bei 6V , 1,6 A.
meinst du die Passage in "Wartung und Instandsetzung der elektrischen Anlage für die Motorräder ..." auf Seite 20.

Du zitierst aber schon nicht richtig. Es lautet dort
(Masseschluss) " ... ist wesentlich größer als 1,6 Amp., ..."
(Windungsschluss) " ... ist etwas größer als 1,6 Amp."

Da die Sicherung auslösen soll, bevor es zu Masse- oder Windungsschluss kommt, deutet das eher auf eine 1A-Sicherung hin.

Bleiben wir auf dem Feldweg, der jedenfalls kein Holzweg ist.

Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: birnstingl am 12 Juni 2018, 10:31:03
Hallo!
Wenn der Regler unter dem Tank oder sonstwo weiter entfernt von der Lima montiert ist, Feldspulen nicht unmittelbar mit der Pluskohle vebunden lassen (so ist es original), sondern auftrennen und über einen eigenen, neu eingezogenen Draht mit D+ am Regler vebinden. Bricht jetzt das D+ Kabel ab, hat der Regler und das Feld keinen Strom  und es kann nichts abbrennen. Das habe ich schon einmal nach eigener leidvoller Erfahrung (Feldspulen verschmort) irgendwo in einem Thread genauer beschrieben.
Viele Grüße
Hans 
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Fausti am 12 Juni 2018, 11:35:27
@Clemens
Siehe ersten Absatz, Feld in Ordnung wenn bei 6V, 1,6A.
Gruß
Micha
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Rütz am 12 Juni 2018, 13:13:22
...Feldspulen nicht unmittelbar mit der Pluskohle vebunden lassen (so ist es original), sondern auftrennen und über einen eigenen, neu eingezogenen Draht mit D+ am Regler vebinden. ...
Auch nicht schlecht!
Ich hatte schon eine ähnliche Idee:
Feldspulen gar nicht an D+, sondern an Kl. 15 anschließen.
Dann kann am Feld nie mehr als die Batteriespannung anliegen.
Diese Schaltung kennt man z.B. von japanischen Drehstromlimas ohne Ladekontrolle.

Vorteil:
Nie mehr Ärger mit (falscher) Polarisierung,
immer ausreichend und richtig gepolter Erregerstrom beim hochfahren der Lima.

Nachteil:
Vermutlich deutlich höherer Stromverbrauch... fürchte ich...
Die Batterie wird, wenn die Lima noch nicht arbeitet (Standgas) oder ausfällt, stärker entladen als sonst.

Habe so eine Schaltung für Gleichstromlimas auch noch nie gesehen... :Frage:  ...vielleicht übersehe ich da auch was....
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 12 Juni 2018, 14:03:35
(Masseschluss) " ... ist wesentlich größer als 1,6 Amp., ..."
(Windungsschluss) " ... ist etwas größer als 1,6 Amp."

Da die Sicherung auslösen soll, bevor es zu Masse- oder Windungsschluss kommt, deutet das eher auf eine 1A-Sicherung hin.

Nicht durcheinanderbringen Clemens... (Rolf: Alles gut!  ;D )
Bislang (so zumindest mein Verständnis) ging es um den Schutz der Feldspulen bei einem Fehler außerhalb derer (z.B. Regler defekt oder Kabelbruch, sodass er keine Referenzspannung mehr bekommt).

Wenn das Feld auch noch vor sich selbst geschützt werden soll, dann muss für den Fall "Masseschluss" die Sicherung zwingend zwischen D+ und Feld, denn die Sicherung nach DF zum Regler wäre dann wirkungslos. Insofern ein guter Einwand. Auf der anderen Seite ist das Feld dann eh schon hinüber... naja vielleicht verkokelt nicht gleich alles so.

Für den Fall des Windungsschlusses ist es schwieriger. Der Widerstand der Feldspulen wird geringer, je nachdem wo der Durchbruch ist. Damit steigt der Strom. Worst case: Schluss zwischen erster und letzter Windung (einer Spule) -> Immer noch kein Kurzschluss, weil da ja noch 3 andere Feldspulen in Reihe sind. Der Strom steigt also um maximal 1/3. Wären etwas über 2A bei 1,6A nominal.
Wenn der Durchbruch nicht so viele Windungen einer Spule überbrückt, bleibt der Strom entsprechend geringer und im erträglichen Bereich. Davon sollten die Spulen keinen (weiteren) Schaden nehmen.

-> Kritischer Fall bei Defekt der Feldspulen selbst ist also nur der Masseschluss. Die Sicherung, die auch vor Reglerfehlfunktionen schützt, sollte also definitiv in die "Zuleitung" zu den Feldspulen, ergo zwischen D+ und Spulen, nicht zwischen DF und Regler. Macht ja Sinn, die Hauptsicherung der Batterie kommt ja auch unmittelbar nach dem +-Pol, nicht erst irgendwo später im Stromkreis...

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 12 Juni 2018, 14:16:48
Sorry,
richtig.

Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 12 Juni 2018, 14:49:38
Sorry,
richtig.

Steffen

Wieder durcheinander.... ICH bin Steffen, DU bist Clemens  ;) Du musst also "Clemens" drunter schreiben, wenn Du einen Beitrag verfasst.

Steffen B(egleitetes Schreiben)
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 12 Juni 2018, 16:58:31
Du bist Steffen?
Wieso?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Tino am 12 Juni 2018, 18:47:14
Schon recht so!
Steffen und Clemens
 ;D
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 12 Juni 2018, 19:12:23
Finde ich auch
Clolffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 13 Juni 2018, 04:22:28
Danke Tirolf
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: R25-2-3-7Hartmut am 14 Juni 2018, 08:41:44
Hallo Rolf
Ich hatte in meinem ersten Beitrag nicht richtig auf das Problem geantwortet. Es gehts darum die Feldwicklung zu schützen. Birnstingl hat darauf schon einen guten Vorschlag gemacht. Man kann aber auch einen Schritt weitergehen und die Lima auf negativ regelnd umbauen. Dazu muss der jetzige Df auf Masse geklemmt werden und den Anfang der Feldwicklung ,der jetzt auf D+ liegt am Regler auf Df anklemmen. Jetzt gibt es  beim Bruch der D+ Leitung keine Übererregung mehr. Ich hatte das schonmal an einer R25-3 vor 15 Jahren so gemacht. Zweiter Vorteil man kann den Vape Regler für 23 Euro nehmen.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Hansdampf am 14 Juni 2018, 09:38:41
Wenn die Feldwicklung einseitig fest mit Masse verbunden ist redet man von einer +Regelung. (Lucas-Schaltung, oder DKW). Die normale Bosch-Schaltung hier ist Feld einseitig best mit D+ verbunden, ist eine Minusregelung.
Die Minusregelung hat auch den Nachteil dass bei einem Körperschluss der DF.-Leitung die Lichtmaschine volle Lotte arbeitet. Dabei leuchtet die LkL nicht oder kaum. Interessanterweise hat Bosch bei 24V Gleichstromlichtmaschinen sich auch für die +Regleung entschieden.
Ob es lohnt für diesen seltenen Fehlerfall die Schaltung zu ändern, muss halt jeder für sich entscheiden. Die Fehlersuche wird jedenfalls nicht einfacher, wenn die Schaltung vom Orignal abweicht.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 14 Juni 2018, 13:43:35
Verkehrt klingt das nicht. Und billigerer Regler ist auch gut. Aber hilft immernoch nicht gegen einen Reglerdefekt, bei dem der Regler einen kurzen hat (DF wahlweise auf Masse oder D+ durchgeschaltet).

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 14 Juni 2018, 13:56:01
"bislang (so zumindest mein Verständnis) ging es um den Schutz der Feldspulen bei einem Fehler außerhalb derer (z.B. Regler defekt oder Kabelbruch, sodass er keine Referenzspannung mehr bekommt)."
Richtig, alldieweil alle Regler mit mehr oder weniger freifliegenden Kabeln angeklemmt werden....da ist halt die Gefahr groß/grösser das ein relevantes Kabel abgeht/bricht.
Wenn ich alles schützen wollte bräuchte ich ein grösseres Limagehäuse für die ganzen Sicherungen. ;D
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 14 Juni 2018, 14:33:46
Ach was...
Es reichen deren 2. Eine größere (~15A?) zwischen +-Kohle und D+-Anschluss zum Schutz des Ankers, und eine kleinere (~2A?) zwischen D+- Anschluss und Feldspule. Sollte machbar sein wenn man die vorgeschlagenen Minisicherungen nimmt.
Wenn die Diskussion konvergiert, mach ich mal ein Update meines Limaschaltplans für diesen Fall.

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Fastnachter am 14 Juni 2018, 15:04:34
Steffen: mach mal. Finde ich gut!

Gruß

Jan.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 14 Juni 2018, 15:22:27
Messwerte zur Bestimmung der kleinen (2A?) Sicherung fehlen aber (immer) noch.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 14 Juni 2018, 15:41:44
Wollte Rolf messen und posten
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 14 Juni 2018, 15:47:55
Hilft auch etwas, aber zur Bestimmung der Sicherung ist eigentlich, wie bei einem Leitungsschutzschalter auch, rein die maximal zumutbare Belastung maßgeblich, und die hängt unter anderem vom Querschnitt der Wicklung ab. Dazu kommt noch die deutlich erhöhte lokale Umgebungstemperatur und die Tatsache, dass da viele Wicklungen "nebeneinander" liegen, was beides die maximal zulässige Belastung weiter limitiert.

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 14 Juni 2018, 16:31:39
Und bevor man das eine nicht hat, kann man über das andere schwer spezifiziert reden.

Steffen
Clolffen
Tirolf

?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 14 Juni 2018, 19:07:47
Schon richtig...spielt alles ein Rolle....aber wer kann das genau spezifizieren?....Und das nicht nur mit Annahmen?
Da ist es zielführender die TATSÄCHLICHE (max.) Stromaufnahme zu messen und sich dazu eine Sicherung zu überlegen....alldieweil der gemessens Strom muss allemal passieren ohne das die Sicherung reagiert.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 14 Juni 2018, 19:22:33
Ich hatte gehofft dass Hansdampf vielleicht den Querschnitt kennt und ein gelernter Elektriker (War der Anulu nicht so einer?) noch was zur Leitungsbündelung beitragen kann. Ich glaube nicht dass es hier aufs Ampère genau ankommt. Aber wenn man approximieren könnte dass 5A noch kein Problem sind, dann erleichtert das die Wahl ohne dass einem eine 2A dauernd fliegt.
Und: Ja bitte trotzdem messen, als weitere Stütze im theoretischen Konstrukt.

Gruß Steffen
Titel: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 14 Juni 2018, 20:05:52
War nicht, sondern ist (!) Elektriker. ( Bin doch im hier und jetzt )

Aber bei Fahrzeugelektrik kennst du dich 100x besser aus.
Ich kann nur böse UPDs einbauen.

Nichts desto trotz les ich hier gespannt mit.
Ich würde als Mann der Praktik Verbraucher anklemmen und die Stromaufnahme messen-> Träge Sicherung rein -> Feddich

Bei der E-Installation gehts beim Thema Bündelung von mehreren Leitungen eher um die Erwärmung denn Absicherung. Dabei ist die Verlegeart, Häufung, Umgebungstemperatur usw zu berücksichtigen.

( wen es interessiert: https://www.elektropraktiker.de/ep-2008-02-108-109.pdf?eID=tx_mspdamlinks&dlid=59675&hash=0bbb6737d5675d6df5f75149c413737e )


Ich glaub das hilft hier nicht.

Vermutlich ist es hier eher spannender den XL zu berücksichtigen.
= 2*Pie * f * l  wobei hier f das Problem sein dürfte.
Was will man hier zu Grunde legen.

Aber alles nur theoretisches Halbwissen und bevor gleich wieder jemand auftaucht und sagt: „Ich bin über das nichtvorhandensein von Wissen schockiert.“ halt ich mich lieber als Jüngling gepflegt zurück.

Nochmal: lass das Rechnen und schnappt euch endlich ein Messeisen.
Denn jede vieleicht etwas falsch demensionierte Sicherung ist besser als Kupfermüll am Edersee oder nicht?
 
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 14 Juni 2018, 20:15:07
So ist's
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 14 Juni 2018, 20:37:33
Und wenn das erst Messungen von...  sind.

 ;)
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 14 Juni 2018, 21:04:08
Bei der E-Installation gehts beim Thema Bündelung von mehreren Leitungen eher um die Erwärmung denn Absicherung. Dabei ist die Verlegeart, Häufung, Umgebungstemperatur usw zu berücksichtigen.

Ich glaub das hilft hier nicht.

Doch natürlich! Genau darum gehts doch... wenn eine Bündelung vorliegt, gibts mehr Wärme. Daraus folgt, dass man die einzelnen Leitungen nur noch weniger hoch absichern darf. Nichts anderes auch bei der Spule. Ist nicht nur ein Draht, der sich da erwärmt, sondern ein ganzes Drahtpaket -> Wird bei gleichem Strom heißer bzw. wird die Wärme schlechter los -> geringerer Maximalstrom. Dazu kommt noch die sowieso schon ungünstig hohe Umgebungstemperatur.

Gruß Steffen
Titel: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 14 Juni 2018, 21:15:55
Messen!

Da sind zuviele unbekannte Faktoren im Spiel.
Dann ist hier mal eine Lötstelle nicht mehr so gut, dort ein Kontakt angegammelt, eine falsche Spule von so einer DDR Bude eingebaut, Drahtdicke mal geändert, links drehende Fengshui Joghurtkulturen usw!
Das wird meiner Meinung nach zu nix führen, so spannend das auch ist.

Jeder macht die Messung an seiner(!)  Anlage und sichert sich mit 1A mehr ab, dazu noch Träge Sicherung, freuen und Bier aufreissen. Und wenns nur 1x in 3 Fällen funktioniert hat habt ihr einmal Trouble gespart.

Und das für einen Groschenartikel.

Und zu Not machen 3,4 Leute die Messung ( nächstes Treffen bei Reiner und ich bring einen Schlitzschraubendreher und Multimeter mit) daraus den Durchschnitt bilden und schon habt ihr einen Richtwert.

Ich glaub auch nicht das das hier aufs mA ankommt.


So einfach kann das Leben sein.
Einfach mal machen und gucken was passiert oder auch nicht  🤷🏼‍♂️
( meine Lehre aus den letzten 5000km mit dem TS ohne viel Knowhow)
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 14 Juni 2018, 21:25:00
Ich würde sagen da bietet sich die R27 oder alle anderen Kandidaten mit externem Regler an... da kann man am einfachsten dran, auch während der Fahrt.

Oder sehr viel einfacher: Der mek räuspert sich mal... wozu so ein Lima-Teststand doch alles gut sein könnte  ::)

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Fastnachter am 14 Juni 2018, 21:31:10
Wundert mich eh wieso er noch nicht dabei ist. Ist doch SEIN Thema...
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 14 Juni 2018, 21:41:56
Er sitzt schmunzelnd vorm Rechner und wartet noch, bis wir alle dicht genug zusammen sind, mit unserem Halbwissen. Dann haut er drauf  :wikinger:  ;D

Also... ich habs mal in den Plan eingezeichnet. Ich gehe jetzt einfach mal von 2A für das Feld aus, und 10A für den Anker. Das sind bei 7,2V max. ca. 15W fürs Feld, und >70Watt Gesamtleistung der Lima. Wenn die 10A nicht ausreichen, nimmt man halt 15A. Auch das sollte der Anker noch abkönnen. Wenn jemand ein schönes Bild einer offenen Lima ohne Unterbrecherplatte hat, könnte man es da in "real" einzeichnen, wo die Sicherung rein muss (ins Pluskohlenkabel auf den Weg zur Klemme hinter der Unterbrecherplatte, bzw. von da weg ins gelbe Kabel zu den Spulen).
Clemens hat ja schon ein schönes Bild gezeigt, aber das sieht nach Modifikation mit einer speziellen Platine aus.

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 15 Juni 2018, 05:18:22
Doch natürlich! Genau darum gehts doch... wenn eine Bündelung vorliegt, gibts mehr Wärme. Daraus folgt, dass man die einzelnen Leitungen nur noch weniger hoch absichern darf. Nichts anderes auch bei der Spule. Ist nicht nur ein Draht, der sich da erwärmt, sondern ein ganzes Drahtpaket -> Wird bei gleichem Strom heißer bzw. wird die Wärme schlechter los -> geringerer Maximalstrom. Dazu kommt noch die sowieso schon ungünstig hohe Umgebungstemperatur.

Ja... aber wir wollen aus den Spulen ja nicht ohne Ende Strom rauslutschen, sondern einfach nur schauen welcher Strom dort im ungünstigsten Regelfall fließt... also messen.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 15 Juni 2018, 07:37:03
Jaahaaaa... aber es wäre doch auch nett zu wissen (zumindest ungefähr), welche Dauerlast die Windungen verkraften können. Sprich wieviel Luft noch ist zwischen typischer Stromaufnahme und max.

Gruß Steffen

Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 15 Juni 2018, 08:16:19
Und wenn man den ungünstigen Regel(er)Fall misst...
BSQ? 🤔
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 15 Juni 2018, 09:01:43
BSQ? Wat is dat denn schon wieder? Kenn nur WTF.... Immer diese jungen Leute.....
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 15 Juni 2018, 09:08:53
Beißend Stechender Qualm
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 15 Juni 2018, 09:10:56
Jaahaaaa... aber es wäre doch auch nett zu wissen (zumindest ungefähr), welche Dauerlast die Windungen verkraften können. Sprich wieviel Luft noch ist zwischen typischer Stromaufnahme und max.

Wofür?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 15 Juni 2018, 09:17:35
Wissen ist Macht !.... nicht Wissen, macht nichts....  ;)
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: R25-2-3-7Hartmut am 15 Juni 2018, 09:31:32
Wenn man bei einem elektronischen Regler 7Volt Spannung haben will muss der Generator 8 Volt erzeugen. Damit ist die Feldwicklung schon reichlich überlastet.(ungünstigstdr Betriebsfall bei niedriger Drehzahl). Jetzt noch zur Wärmeentwicklung,die Formel heißt  P= I Quadrat mal R . Wenn  jetzt behauptet wird das der Anker auch noch 50% mehr Strom kann würde er 225% mehr Wärme erzeugen. Da die Wärmeerzeugung eine quadratische Funktion vom Strom ist ,kann glaube ich auch der nichtfachmann erkennen das hier Sicherungen nicht so richtig helfen. Gruß Hartmut
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: berndr253 am 15 Juni 2018, 10:51:40
Ich finde den Ansatz mit zwei Sicherungen sowohl den Anker als auch die Statorwicklung vor dem "Abrauchen" zu sichern klasse.
Die Lima wird ja auch nicht nur durch den fliessenden Strom warm - auch der Motor tut sein übriges dazu - und der Wärmetransport über Strahlung steigt mit der vierten Potenz der Temperatur.Wie hoch die Temperatur in den Wicklungen geht wird wohl eher ne Glaskugelprognose werden.

Hier theoretisch herzuleiten was sinnvoll ist "sprengt den Rahmen"Steffen hat meiner Meinung nach einen guten  und praktikablen Vorschlag gemacht der - gefüttert mit den Meßwerten von Rolf - einfach mal in die Tat umgesetzt werden sollte.
Wie sieht das bei einer Drehstromlichtmaschine aus? Auch hier müsste eine vergleichbare Absicherung machbar sein. Einige von uns haben ja 12-Volt-Limas montiert (Boxer, 180 und 280 Watt). Hier wird die Erregung doch über den Anker erzeugt - eine Absicherung nur des Ankers sollte dann doch reichen - oder?

Bernd
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: R25-2-3-7Hartmut am 15 Juni 2018, 12:11:33
Die Drehstrommlimaschimne ist positiv erregt, hat also schon Vorteile. Im übrigen währen dann die Lichtmaschinen die ersten elektrischen Maschinen die man durch Sicherungen schützen kann,denn sonst gibt es zum Schutz von elektrischen Maschinen nur Motorschutzschalter oder Temperaturfühler in den Wicklungen.
Z
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 15 Juni 2018, 17:25:58
Zitat
- gefüttert mit den Meßwerten von Rolf -

Wir haben großen Hunger.  :pulp:
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 15 Juni 2018, 17:38:51
?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf.soler am 17 Juni 2018, 11:00:11
Zur Messung....
ich wollte mal messen wieviel fliesst im Kabel von DF Regler bis DF auf LiMaKlemmbrett...und wieviel fliesst da wenn ich D+ kurz abhänge (Rolf'scher Fehler)...einfach zugänglich bei R27 und danach wüsste man wie gross dieese Sicherung etwa sein müsste. Aber dann hat ja Oldschool gesagt dass man eine Feldschutz-Sicherung besser zwischen D+ Pluskohle und Feldwicklungsdraht einbaut. Zuerst mal gar nix mehr verstanden, inzwischen leuchtet das ein. Leider schwieriger zu messen, weil der Feldspulendraht von hinten an LimaKlemmbrett kommt und dort verlötet ist (soweit ich mich erinnere). Also kein Test für 1 Stunde. Ich schaus mit mal an..
wenn ich die Motorsäge fertig repariert habe und die Standheizung im Defender.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 17 Juni 2018, 11:45:25
Rolf,
du warst meine große schweizer Hoffnung auf Messwerte.  :\'(
Übrigens meinte Steffen (richtig) folgendes:

Zitat
Es reichen deren 2. Eine größere (~15A?) zwischen +-Kohle und D+-Anschluss zum Schutz des Ankers, und eine kleinere (~2A?) zwischen D+- Anschluss und Feldspule.

Setzen wir mal einen Countdown.
Es ist Zeit zum posten von Messwerten die kleinere Sicherung zwischen D+ und Feldspule betreffend bis zum Freitag den 22.06.2018.

5

Danach wird gegrillt.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf.soler am 17 Juni 2018, 11:55:00
Haha.
Erstmal Fussball, obwohl ich nicht weiss ob ich mir das antun soll (ich meine Brasilien Schweiz, nicht Mexiko-Deutschland)
Plus ein oaar Sitzungen, Motorsägen und Fahrzeuge später ist es dann soweit.
Wobei mir fällt grad ein dass ich zwischendrin auch mal noch arbeiten muss ?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 17 Juni 2018, 11:59:33
Zitat
ich zwischendrin auch mal noch arbeiten muss ?

Schwyzer Zwangsneurösli?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: OldsCool! am 17 Juni 2018, 17:54:08
Hallo Rolf,
wo du den Strom misst ist diesem egal. Ob vor oder nach den Feldspulen oder Regler ist Wurst wie Salami!
Man muss das Messeisen nur irhendwo dazwischenklemmen (in Reihe). Bevorzugt zwischen Klemme und Regler weil gut erreichbar.
Wo dann die Sicherung sitzen muss orientiert sich daran, was sie schützen soll... Deswegen muss die dann so früh wie möglich in den Feldspulenzweig (gleich nach D+).

Gruß Steffen
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 19 Juni 2018, 22:33:48
3
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 19 Juni 2018, 22:34:53
Und was ist mit 4?



Gruß Manuel
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 20 Juni 2018, 06:59:04
Das war gestern.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 21 Juni 2018, 11:38:50
2

Und das Fundstück der Woche, mit freundlichen Grüßen aus der Nachbarschaft, anbei.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Rütz am 21 Juni 2018, 13:10:38
Was ist denn da für'n Schalter im Regler eingebaut? Zündschloss?
Schutz vor Selbstentladung in Ruhe...? :Frage:
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Hodima am 21 Juni 2018, 14:41:34
#78

die Schaltung ist ja süß,
oben steht so etwas wie Seite 1
gibt es da eine weitere Seite?

Gruß Horst-Dieter
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 21 Juni 2018, 15:26:36
Ich werde beim Verfasser nachpmsen.
Ist ja schließlich ein Forianer ...  ;D
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 22 Juni 2018, 19:49:20
So,
habe nachgefragt.
Das war der Anschluss für das Zündschloss.
100 Punkte nach Jummersbach.
Eine Seite 2 gibt es leider nicht.

1
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 25 Juni 2018, 22:44:12
-2 ?
Oder 2 im Sinn?   ;D
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 26 Juni 2018, 08:09:58
Ne,
am Samstag war G = Grillen bei Bernd.
Über das Bekucken einer PZ Roto 6, 100 Sicherungen und Probecrimpen sind wir nicht hinaus gekommen.
Schuld war nur das Grillfleisch!
Und das Bier und diese göttlichen Salate.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 26 Juni 2018, 16:37:20
Jetzt war "T" = treffen bei Rolf:

Das RoHeiLab gibt folgende Mitteilung heraus:

Stromaufnahme der Feldspulen liegt im Leerlauf bei ca. 0,9A, mittlere Drehzahl bei 4,8-5,4 A, hohe Drehzahl 2 A

Spannung im Feld liegt 3-5V....d.h. Leistung Feld max. 25W
Bei D+ abgeklemmt steigt der Strom in deutlich 2 Stellige Bereiche (bis zu 30 A)

Nach ausprobieren div. Sicherungen, angefangen bei:
1,6 A Träge kurz nach abgelesenen 8 A durchgebrannt
Könnte man nehmen....allerdings läuft sie dann eigentlich immer über ihren Nennbereich....nicht schön.

3,5 träge weigerte sich durch zu brennen

Ergo: Elektroladen und flink flinke Sicherungen kaufen....und siehe da:
3,15 A Flink löst aus (eigentlich auch erst bei über 30 A....aber dann sofort....weil der Strom nicht langsam klettert sondern schnellst von 0,9 A auf Max.)

QED
RoHeiLab

Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Fastnachter am 26 Juni 2018, 17:32:44
Spannend! Danje euch beiden.

Bilder fänd ich jetzt spannend!

Gruß
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 26 Juni 2018, 17:42:43
Dein Wunsch ist uns Befehl:
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 26 Juni 2018, 18:22:00
Grmpf  :kopfhau:

Coole Starfotos; zugegeben.
(Habe das Foto an H.Klum weitergeleitet. Das Management hat dne Recall zugesagt!)
Bilder der Technik sind gefragt.

Insbesondere: Wie geht eine vibrationssichere "flinke" Sicherung?

Sodann: Wenn eine 3,15 A Flink auslöst, genügt dann ggf. eine 3 A?
(z.B. Littlefuse MINI Baureihe - MINI® flinke Kfz-Flachstecksicherung, 32 V (http://www.littelfuse.de/products/fuses/automotive-passenger-car/blade-fuses/297.aspx))

Kommt Männer,
Endspurt.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 26 Juni 2018, 19:13:07
Insbesondere: Wie geht eine vibrationssichere "flinke" Sicherung?

Auch nicht anders als eine vibrationssichere Glühlampe im Scheinwerfer.... oder ein vibrationssicherer Kondensator in der Lima...  ;D

Probier es doch aus mit der Sicherung...  ;D

Also , kein Bild für Heidi:
Ampèremeter in DF eingeschleift (wie die Sicherung)
Voltmeter Df und Masse
Voltmeter Batterie

Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Fastnachter am 26 Juni 2018, 19:45:22
...ich meinte ja eher Eure Lösung mit der Sicherung ;-)
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 26 Juni 2018, 20:10:57
... ich auch.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 26 Juni 2018, 20:53:16
Siehe Bild....

das war ja erst nur eine Probeaufbau nach dem Motto wieso, weshalb, warum.  ;)
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 27 Juni 2018, 10:36:11
Ganz einfach:
Df (DAS gelbe Kabel) aus dem Regler schrauben,  das gelbe Kabel an eine Seite der Sicherung .....die andere Seite der Sicherung in den Regler...fertig
Die Sicherung knallt so schnell durch (bei Drehzahl ab ca. 3000 U/Min) das der Lima nichts passiert....darunter (also bis 2000 U/Min) ist der Strom noch im Normalbereich (also bis 5A)
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Fastnachter am 27 Juni 2018, 12:27:47
Wie groß ist die Sicherung? Kriege ich die in die Lima?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 27 Juni 2018, 13:10:45
Eine Glasrohrfeinsicherung.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Stefan am 27 Juni 2018, 13:38:15
Jetzt läßt Du den armen Jan aber zappeln. Soll er jetzt etwa "Glasrohrfeinsicherung" selbst googeln?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: klaus wg am 27 Juni 2018, 13:54:44
Jetzt läßt Du den armen Jan aber zappeln. Soll er jetzt etwa "Glasrohrfeinsicherung" selbst googeln?

5mm x 20 mm plus Halter der Sicherung. Geht auch größer, dann allerdings amerikanisches Maß (6mm x 30 mm)

k.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 27 Juni 2018, 14:36:15
Jetzt läßt Du den armen Jan aber zappeln. Soll er jetzt etwa "Glasrohrfeinsicherung" selbst googeln?

Ja...  ;D
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: berndr253 am 27 Juni 2018, 15:05:36
GLASrohrfeinsicherung?
Wie beständig sind die gegen Vibration und Temperaturen um die 100 Grad oder mehr?
Bernd
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 27 Juni 2018, 15:40:32
Bau auch grad ne neue kleine Verteilung im Batteriekasten und hab mich extra gegen die 5x20 Feinsicherungen entschieden.
1. Der Draht ist gelötet an den Endkappen 
2. Empfindlich gegen Schwingungen und erst recht bei Wärme.
3. Wird der Gegendruck durch eine Feder erzeugt. Gegendruck ? Feder? Na Klingelt was? Stichwort Zündschloss!
4. Die Sicherungshalter sind nicht sonderlich stabil (mag auch stabiler geben)
 
Ich würde Miniflachstecksicherungen nehmen. Sowas hier: https://www.conrad.de/de/kfz-sicherungshalter-passend-fuer-flachsicherung-mini-30-a-32-vdc-tru-components-tc-mini-fk1-1-st-1587910.html?WT.mc_id=google_pla&WT.srch=1&ef_id=WyEUQgAAAGeRJRAl:20180627133621:s&gclid=EAIaIQobChMIxu64lvvz2wIV14jVCh0bcgSrEAQYASABEgL1P_D_BwE&hk=SEM&insert_kz=VQ&s_kwcid=AL!222!3!254339639480!!!g!!
Ist auch besser gegen Korrosion und Vibration geschützt.
Gibt es mitlerweile auf jeder Tanke.

Meine 50 Cent
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 27 Juni 2018, 15:42:12
Wie gesagt... war erst mal nur eine Idee. Was man daraus macht muss jeder selber wissen.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 27 Juni 2018, 15:46:35
Bau auch grad ne neue kleine Verteilung im Batteriekasten und hab mich extra gegen die 5x20 Feinsicherungen entschieden.
1. Der Draht ist gelötet an den Endkappen 
2. Empfindlich gegen Schwingungen und erst recht bei Wärme.
3. Wird der Gegendruck durch eine Feder erzeugt. Gegendruck ? Feder? Na Klingelt was? Stichwort Zündschloss!
4. Die Sicherungshalter sind nicht sonderlich stabil (mag auch stabiler geben)
 
Ich würde Miniflachstecksicherungen nehmen. Sowas hier: https://www.conrad.de/de/kfz-sicherungshalter-passend-fuer-flachsicherung-mini-30-a-32-vdc-tru-components-tc-mini-fk1-1-st-1587910.html?WT.mc_id=google_pla&WT.srch=1&ef_id=WyEUQgAAAGeRJRAl:20180627133621:s&gclid=EAIaIQobChMIxu64lvvz2wIV14jVCh0bcgSrEAQYASABEgL1P_D_BwE&hk=SEM&insert_kz=VQ&s_kwcid=AL!222!3!254339639480!!!g!!
Ist auch besser gegen Korrosion und Vibration geschützt.
Gibt es mitlerweile auf jeder Tanke.

Meine 50 Cent

Sind die denn auch flink?
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: rolf am 27 Juni 2018, 15:51:48
Wie groß ist die Sicherung? Kriege ich die in die Lima?

Ähmmm: "Ergo: Elektroladen und flink flinke Sicherungen kaufen....und siehe da:
3,15 A Flink löst aus (eigentlich auch erst bei über 30 A....aber dann sofort....weil der Strom nicht langsam klettert sondern schnellst von 0,9 A auf Max.)"
Grösse sieht man auf dem Bild

Anulu und Co:
Ich (!) probiere das erstmal aus...passiert ja nichts, wenn die durchbrennt....notfalls das linke Kabel vom Sicherungshalter wieder in den Regler schrauben. Bei neuen Dingen kommt man allgemein nicht umhin etwas einfach auszuprobieren....auch was Hitze, Federn und Vibrationen angeht ;D....plug und play Lösungen gibt es erst wenn man rumprobiert hat.....alles andere ist Bundesbedenkenträger
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Anulu am 27 Juni 2018, 15:53:31
Heiko die Idee und das Arangement find ich sehr gut  :applaus:
@ Rolf: http://de.farnell.com/littelfuse/0297005-wxnv/sicherung-mini-flach-5a/dp/9943846?st=flachstecksicherung%205a%20flink
Ob man sowas dann aber an jeder Tanke in Flink bekommt... Aber da du die Ersatzlichtmaschine ja nicht mehr mitschleppen musst kannst du sicher einen Eimer Sicherungen dafür einpacken ;-)



Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 27 Juni 2018, 18:17:42
Naja.... eine BP7S Zündkerze bekommst Du auch nicht mehr an der Tanke.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 27 Juni 2018, 18:57:05
Rolf,
wenn ich das
Zitat
3,5 träge weigerte sich durch zu brennen

Ergo: Elektroladen und flink flinke Sicherungen kaufen....und siehe da:
3,15 A Flink löst aus (eigentlich auch erst bei über 30 A....aber dann sofort....weil der Strom nicht langsam klettert sondern schnellst von 0,9 A auf Max.)

von dir in Antwort Nr.84 richtig interpretiere, was vielleicht das erste Mal wäre, soll folgendes gelten:

Je näher die Sicherung an dem Verhalten der von Dir verwendeten 3,15 A Flink- Glasrohrsicherung wäre, umso sinnvoller.

Da es die Mini- oder Standard- Kfzsicherungen aber meines Wissens nur in 1, 2, 3, 4, 5 A usw. gibt, dürfte es sinnvoll sein, einen Test mit
2A flink
und
3A flink
zu machen.

Richtig?

Clemens

PS: Den von Anulu verlinkten Sicherungshalter gibt es auch für die "große" KFZ Sicherungen (19.1 x 5 x 19 mm; echte Riesen  ;D). Der taugt.
PPS: Die von Anulu verlinkte Seite für die Sicherungen wird erst richtig lustig, wenn man in das Suchfeld mal "flachstecksicherung 3a flink" eingibt.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: Heiko am 27 Juni 2018, 19:23:15
Falsch...

2 A ist zu flink... das Problem war, dass wir Sicherungen mit verschiedenen Auslösecharakteristiken benötigt haben.... die Glasrohrsicherungen gab es um die Ecke.... so konnten wir die Stromstärke und Charakteristik eingrenzen. 4A könnte auch funktionieren.

Den Rest, ob Superheavydutyausführung oder Glasrohr kann jeder für sich selber entscheiden.
Titel: Re: Schwarmintelligenz gefragt
Beitrag von: cledrera am 27 Juni 2018, 19:33:47
Danke.