BMW Einzylinder-Forum

ALLES RUND UM´S THEMA OLDIE-RESTAURATION => Die Mechanik und ihre Tücken => Thema gestartet von: vitaclassic am 20 Juli 2014, 00:19:09

Titel: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: vitaclassic am 20 Juli 2014, 00:19:09
Hallo, nachdem ich heute meine R26 zum laufen gebracht habe - ist der Gaszug hängen geblieben.
... Nach der Fehlersuche habe ich dann festgestellt, das der Gasschieber im oberen Bereich bei Vollgasbetätigung im Vergasergehäuse hängen bleibt.
Wie konnte das passieren?
Nachdem ich den Vergaser aufgeschraubt hatte - ging verdammt schwer und habe "leider" eine Zange genommen- muss ich wohl zu fest gedrückt haben und den oberen Bereich am Verschraubungsdeckel gequetscht haben.
Unten geht der Gasschieber ganz leicht rauf uns runter, wenn ich aber Vollgas gebe bleibt er im oberen Bereich hängen. Dann schraube ich wieder den Vergaserdeckel auf , drücke den Gasschieber mit dem Finger nach unten und er geht wieder (solange ich kein Vollgas gebe)

Frage: gibt es hier einen Spezialisten, der das Gehäuse oben wieder rund machen kann?

Oder muss ich mir einen neuen Vergasser zulegen (weil ichs vergeigt habe  >:( )

Habe hier ja schon etwas über den Blitz Vergaser gelesen ( wäre aber froh wenn mein Bing 1/26/93 zu reparieren wäre)

Danke schon mal....
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 20 Juli 2014, 08:43:36
Mist aber auch.
Das sollte man doch wieder hinbekommen können!
Mach zunächst bitte einmal Fotos und miss mal aus, wie unrund der gequetschte Teil überhaupt ist.

Sodann: Die Bing-Vergasergehäuse sind bei Einwirkung von Hitze minimal verformbar, ohne Schaden zu nehmen.
Daher meine ich, dass man ein Druckstück basteln sollte, welche an Stelle des Vergaserschiebers montiert wird.
Dazu müsste man den Schieber dem Durchmesser nach ausmessen.
(Geht der eigentlich noch raus?)
Dann eine Scheibe im Durchmesser des Vergasserschiebers basteln und etwa in Dicke des oberen Teils des Vergasergehäuses.
Da hinein ein Gewinde für ein Stück Gewindestange.
Scheibe auseinander sägen. Die zwei Stücke probehalber anhalten/einpassen.
Dann die Gewindestange ganz langsam andrehen, bis die Stücke fixiert sind.
Vergaser warm machen. (Man nehme den Steinel Heißluftfön mit der Digitalanzeige und etwa 100 Grad)
Gewindestange sacht etwas weiter an- bzw. hineindrehen.
Kalt werden lassen und im Zweifel x-fach wiederholen.

Soweit mein Gedanke.
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: berndr253 am 20 Juli 2014, 08:44:57
Ich kann Dir das Gehäuse wieder aufspindeln - schick mir ne pm und wir klären das ab

Bernd
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: holzschnitzer am 20 Juli 2014, 09:57:21
@Bernd,
kommt dann auch ein Schieber mit Übermaß rein?
oder spindelslt Du nur den Unrunden bereich?

Gruß

Michael
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 20 Juli 2014, 10:20:40
Aufspindeln  beseitigt die Umrundheit.
Es wird aber Material abgetragen.
Solange man nicht weiß, wie Unrund das ist,
wuerde ich das erstmal nicht machen.

Miss mal und mach mal Bilder.
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Joey K. am 20 Juli 2014, 10:26:19
aufspindeln wäre für den oberen Innenbereich des Vergasers sicherlich eine sichere Lösung.

Dennoch ist doch durch das quetschen des Vergasers auch oben der Deckel sowie außen das Gewinde gequetscht worden. Somit ist nach dem spindeln der Deckel oder das Gewinde auch nicht mehr rund.

Deshalb mal wirklich erst messen, da es andereseits nicht viel verzogen sein kann, da ansonsten der Deckel doch ganz schön geeiert haben muß beim ab- u. aufschrauben wie Du den Schieber wieder frei gelegt hast ??
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: guest474 am 20 Juli 2014, 10:28:31
Eine verstellbare Reibahle dürfte besser sein. Damit trage ich genau den Bereich ab der unrund ist
Manfred
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: berndr253 am 20 Juli 2014, 11:23:43
Verstellbare Reibahlen haben gerade Messer (zumindest die, die ich hier habe). Da es in der Schieberkammer eine Längsnut gibt geht das Aufreiben damit also nicht.
Ich würde nur soweit Material weg nehmen bis der Schieber wieder freigängig ist. Wenn die Verschraubung des Deckels unrund ist muss halt ne neue Verschraubung drauf - kostet weniger als ein neuer Vergaser

Bernd
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Tino am 20 Juli 2014, 12:35:35
Eine verstellbare Reibahle dürfte besser sein. Damit trage ich genau den Bereich ab der unrund ist
Manfred
Falsch!
Eine Reibahle zentriert sich immer zum Zentrum hin. Das kann jetzt nachdem es Oval gedrückt wurde ganz woanders liegen als vorher. Man wir mit einer Reibahle also nicht nur den verdrückten Bereich abnehmen. Noch schlimmer wird es wenn es wie hier nur oben unrund ist und weiter unten wieder rund. Dann wird die geriebene Bohrung im Endeffekt noch schief zur Längsachse werden.
Mit einer Maschinenreibahle würde ich es auch in einer Einspannung nicht erzwingen wollen sich aufs alte Zentrum einzureiben. Das wird auch nur ein unsauberer Schnitt werden.
Außerdem benötigt das ganze eine Sacklochreibahle, die als Verstellreibahle nicht billig ist. Ansonsten kommt man nicht bis auf den Grund der Mischkammer. Die Bings haben ja leider nicht so schöne Durchgangsbohrungen wie die Amals.
Besser wäre hier wirklich ausspindeln. So kann man den Vergaser so ausrichten, daß hauptsächlich der verdrückte Bereich runtergenommen wird plus ein bischen Zugabe um die komplette Bohrung einmal auszuspindeln.
Wenn man geduldig ist könnte man wirklich erstmal versuchen den Vergaser mit Wärme zu richten. Auch das würde ich in einer Drehbank machen und ein kleines, breites Kugellager zum ausmassieren der Druckstelle. Auf der Drehbank kann man dann langsam zustellen in mehreren Durchgängen.
Gruß Tino
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: heinz leichtfuss am 20 Juli 2014, 14:20:03
Hallo zusammen,
vielleicht sehe ich das ganze zu sorglos, aber falls es nur die letzten 2 oder 3mm Hub betrifft (die Angabe fehlt uns ja noch) und sich der Deckel noch gut auf- und abschrauben lässt, würde ich glatt zur Feile oder Schleifpapier greifen und vorsichtig das bißchen abtragen, was im Weg ist. Die Angabe, wie weit vom oberen Rand entfernt der Schieber stecken bleibt und Messwerte vom Durchmesser in mehreren Richtungen wären wirklich mal hilfreich, dann kann man weitersehen.

Grüße
Stefan
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: professor buxus am 21 Juli 2014, 07:05:13
Hallo Vitaclassic,

noch ein Tip: Wenn die Rändelmutter mit dem Feingewinde mal nicht aufgehen will dann helfe ich mir schon mal
mit einem scharfkantigen Schraubenzieher, den ich dann in Drehrichtung in die "Rille" setzte und leicht drauf hämmere.
Beim Zusammenbau aufpassen, das Gewinde hat man schnell verdaddelt.
Gas geben beim Zuschrauben hilft, dann ist der Federdruck weg.

Gruß Buxus
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: rolf am 21 Juli 2014, 08:11:29
Gas geben beim Zuschrauben hilft, dann ist der Federdruck weg.


Sicher?
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: professor buxus am 21 Juli 2014, 10:48:35
Ja, aber man hat dann nur noch eine Hand frei!   :(   ;D

Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: rolf am 21 Juli 2014, 11:11:52
Alles klar....ich Dödel dachte beim auseinanderschrauben
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: vitaclassic am 21 Juli 2014, 11:17:16
Danke für eure Kommentare, erst mal bin ich froh, dass ich nicht den ganzen Vergaser neu kaufen muss (vorerst :) ) - ich bau den am Wochenende jetzt mal aus und messe dann mal wo die verbogene Stelle ist. Der Gasschieber läßt sich mit einer Zange rausnehmen, am Schluss muss man halt fest ziehen.
Wenn ich das gemacht habe (Ausbau) würde ich gerne auf dich Berndr253 zukommen und dein Angebot annehmen, melde mich dann wenn Ausbau fertig.
Denke (und hoffe) dass sich das wieder "hinbiegen" läßt.
Danke nochmal, werde berichten und mich wieder melden .....

... einen neuen Deckel bzw. Verschraubung werde ich mir sicherheitshalber besorgen ...
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Tino am 21 Juli 2014, 11:31:42
Wenn der Schieber kaum Spiel hat im Gehäuse dann würde ich die Quetschstelle mit einer halbrunden Schlüsselfeile befeilen.
So vermeidet man aufs nächste Übermaß zu gehen.
Wenn er schon ordentlich im Gehäuse klappert, dann würde ich gleich ausspindeln (lassen).
Gruß Tino
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 21 Juli 2014, 20:16:03
Zitat
Der Gasschieber läßt sich mit einer Zange rausnehmen, am Schluss muss man halt fest ziehen.

Das klingt nach minimal, aber ärgerlich verzogen.

@Bernd253,
tu mir den Gefallen und mach den Vergaser, sobald er bei Dir ist, einmal mit dem Fön auf etwa 90 Grad warm.
Pack dann den (nicht gewärmten) Vergaserscheiber rein und lass das Ganze abkühlen.
Berichte mal, ob sich da was tut.

@vitaclassic,
einverstanden?

Clemens

PS: Tino, ich kann zwar nicht drauffeilen, habe aber den Verdacht, dass Du vollkommen Recht haben könntest.

Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: berndr253 am 22 Juli 2014, 22:30:21
Werde den Schieberkanal mal genau ausmessen und dann entscheiden wie ich vorgehen werde. Je nach Verformung werde ich denn Kanal entweder neu spindeln oder - wenn die Verformung nur sehr klein ist, mit einem Dreikantschaber rangehen. (JA, ich kann damit umgehen und weiss was ich mache)

Bernd
Titel: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: kruemel am 22 Juli 2014, 22:52:57
Einen Abstrich? Duckundwech... Hatten wir nicht auch schon die Reparatur des Schwimmerkammerdeckels mit Hitze? Das müsste theoretisch doch zu machen sein, oder?
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: sigi_rs am 22 Juli 2014, 22:56:43
Hallo zusammen,
jetzt muß ich meinen Senf auch mal dazugeben.
Ich habe den gleichen Mist auch einmal gemacht. Zu feste mit der Zange gedrückt, alles oval.
Als Maschinenbauer habe ich eine Quick-And-Dirty-Lösung gesucht und für meine Zwecke gefunden. Ich habe die größte Weite in der Bohrung ausgemessen, angezeichnet und unter Verwendung von Schutzbacken an dieser Stelle im Schraubstock extrem vorsichtig eingespannt.

Dann gaaaaanz vorsichtig zugedreht. Immer mit dem (noch runden) Schieber prüfen, ob er plötzlich leicht in die Bohrung geht. Wenn ja, noch einen Tick weiter zudrehen (wegen Rückfederung des Materials, ist aber minimal) und dann alles ausspannen.

Der Schieber geht bis zum heutigen Tag ohne Klemmen hoch und runter, die Deckelverschraubung ließ sich auch wieder leicht aufdrehen.

Achtung, dies ist nur eine Beschreibung, wie ich es gemacht habe. Grobmotoriker und Leute mit Schraubstöcken zum Schmieden werden da wohl ihre Probleme haben.  ;D

Viel Erfolg
Jörg
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 22 Juli 2014, 23:04:18
Jörg,
und warmgemacht hast du das nicht?

Clemens
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: berndr253 am 22 Juli 2014, 23:24:55
Guter Vorschlag, Jörg,
würde ich bei einem eigenen Vergaser wohl auch mal probieren, möchte aber nicht riskieren den "Fremdvergaser" danach in die Schrottkiste werfen zu müssen. Deswegen würde ich wohl auch mal versuchen ob mit Wärme die Verformung "rauswächst", dann im zweiten Schritt mit dem Schaber rangehen und wenn zu viel Material weg genommen werden muss ausspindeln

Bernd
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Hugo am 23 Juli 2014, 23:22:37
Hallo zusammen,
jetzt muß ich meinen Senf auch mal dazugeben.
Ich habe den gleichen Mist auch einmal gemacht. Zu feste mit der Zange gedrückt, alles oval.
Als Maschinenbauer habe ich eine Quick-And-Dirty-Lösung gesucht und für meine Zwecke gefunden. Ich habe die größte Weite in der Bohrung ausgemessen, angezeichnet und unter Verwendung von Schutzbacken an dieser Stelle im Schraubstock extrem vorsichtig eingespannt.

Dann gaaaaanz vorsichtig zugedreht. Immer mit dem (noch runden) Schieber prüfen, ob er plötzlich leicht in die Bohrung geht. Wenn ja, noch einen Tick weiter zudrehen (wegen Rückfederung des Materials, ist aber minimal) und dann alles ausspannen.

Der Schieber geht bis zum heutigen Tag ohne Klemmen hoch und runter, die Deckelverschraubung ließ sich auch wieder leicht aufdrehen.

Achtung, dies ist nur eine Beschreibung, wie ich es gemacht habe. Grobmotoriker und Leute mit Schraubstöcken zum Schmieden werden da wohl ihre Probleme haben.  ;D

Viel Erfolg
Jörg


 :applaus: Jo, genau so isses
So richtet man eigentlich verbogene Rohrstücken, geht bis auf hundertstel genau, wenn man genug Übung hat
wollte ich am Anfang auch schon mal so schreiben, aber ich dachte mir ihr werdet mich wieder mal als verrückt erklären  ;)

aber ich bin wohl nicht der Einzige, der das so macht

Hugo (Maschinenbauer, ....)
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: sigi_rs am 24 Juli 2014, 07:48:10
Jörg,
und warmgemacht hast du das nicht?

Clemens

Nö,
ich habe das ja auch nicht warm gemacht, als ich es mit der Zange zu fest angepackt hatte.  ;D

Wir reden ja auch hier nur über 1/10 mm. Denn sonst würde der Schieber gar nicht mehr reingehen, wenn die Verformung größer wäre.

Viele Grüße
Jörg
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oldtimerfahrer am 24 Juli 2014, 08:35:45
Jetzt mal ehrlich, wie kann man überhaupt auf so einen Gedanken kommen,
den Vergaser mit der Zange festzuhalten?
Obwohl man ja nur die Verschraubung des Deckels zu drehen hat. Der ja auch nur Handfest gezogen wird.

Gruß Rudi
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 24 Juli 2014, 10:21:51
Zitat
aber ich dachte mir ihr werdet mich wieder mal als verrückt erklären

Hugo,
keine Chance. Das ist schon Voraussetzung, um überhaupt Forumsmitglied zu werden.
Wenn du das aber überprüfen lassen willst, wende Dich an den Forums-TÜV.
Adresse steht in der Pannenhelferliste.

Clemens
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: sigi_rs am 24 Juli 2014, 21:20:18
Jetzt mal ehrlich, wie kann man überhaupt auf so einen Gedanken kommen,
den Vergaser mit der Zange festzuhalten?
Obwohl man ja nur die Verschraubung des Deckels zu drehen hat. Der ja auch nur Handfest gezogen wird.

Gruß Rudi
Ich habe nicht den Vergaser mit der Zange gehalten, sondern die Verschraubung. Das Ding war so fest, daß hier nur was mit Gewalt ging.
Nachdem alles ab war, habe ich festgestellt, daß er oval war.

Viele Grüße
Jörg
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: kruemel am 24 Juli 2014, 21:29:36
Jau, und genau dass kann eben passieren, wenn der vorbesitzer das ding im warmen zustand angeknallt hat... Da hat man wenig chancen, ich kann das durchaus nachvollziehen, dass man da mit der zange agiert...
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: ClassiCmen am 24 Juli 2014, 21:42:28
trotzdem mit Zange würde ich das NIE machen! Nicht umsonst wird im Handbuch auf Schraubenzieher verwiesen...
Aber auch das ist eine eher schlechte Methode......

In diesem Sinne vermurksen geht immer schneller als später richten....erst denken dann handeln soll helfen..
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Rütz am 24 Juli 2014, 22:21:14
 ;D ...und ich mach's immer mit Zange, weil ich anders kein verläßlich reproduzierbares Drehmoment hinbekomme.
Man muß die Zange halt korrekt "einstellen":
So daß sie zwischen die Riffel fasst, aber nicht drückt.
Geht mit Übung und/oder der richtigen Zange.
Z.B. sehr gut mit einer Grip-Zange.

Zitat
...erst denken dann handeln soll helfen..
Ist aber nicht nebenwirkungsfrei. Wer jeden Schritt überlegt, verbringt sein halbes Leben auf einem Bein.
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: ClassiCmen am 24 Juli 2014, 22:28:59
@ Rütz,

dann hast du eigentlich schon zu fest angezogen....

Aber besser ein Bein als gar keins,,, ;D
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: rolf am 25 Juli 2014, 08:37:29
"Ist aber nicht nebenwirkungsfrei. Wer jeden Schritt überlegt, verbringt sein halbes Leben auf einem Bein."

Klasse!!
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 25 Juli 2014, 20:07:53
Hmmmm,

kann man da einen nach vorne offenen Vielzahn/Ringschlüssel bauen, der auf die Schieberdeckel-Verschraubung passt ?

Gibt es, so glaube ich, noch nicht.

Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: rolf.soler am 25 Juli 2014, 23:53:15
;D ...und ich mach's immer mit Zange, weil ich anders kein verläßlich reproduzierbares Drehmoment hinbekomme.
Man muß die Zange halt korrekt "einstellen":
So daß sie zwischen die Riffel fasst, aber nicht drückt.
Geht mit Übung und/oder der richtigen Zange.
Z.B. sehr gut mit einer Grip-Zange.
Ist aber nicht nebenwirkungsfrei. Wer jeden Schritt überlegt, verbringt sein halbes Leben auf einem Bein.
ich auch, aber nicht wegen Drehmoment und mkg/m2 etc. , sondern weil es so am besten geht ;D
es braucht einfach Gefühl und natürlich eine geeignete Zange
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oerlov am 28 Juli 2014, 07:32:59
Hab mal auf einem Teilemarkt einen speziellen Schlüssel hierfür gekauft. Seitdem geht es ohne Zange. Kann ich nur empfehlen.  Gruß oerlov
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 28 Juli 2014, 08:44:25
Moin Oerlov,

hast Du für den Schlüssel eine Bezugsquelle ?  Steht auf dem Schlüssel ein Hersteller ?
Kann man den Schlüssel nachbauen ?

Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 28 Juli 2014, 10:24:58
Ein Foto bitte.
So ein Wunderwerkzeug hab ich noch nicht gesehen.
Danke
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: bemwenesu am 28 Juli 2014, 12:45:26
Hallo @,

für diesen Zweck Wunderwerkzeug, Schlüssel braucht man dazu nicht, denn es besteht eben mit dem Werkzeug hier durchaus die Gefahr den Deckel übermäßig fest zu "knallen". Gut handfest  :schrauber: reicht nach meiner Meinung absolut.

Gruß   Frank
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Peter/2 am 28 Juli 2014, 13:12:08
Hallo,
zum Thema Vergaser und verbogen hätte ich auch eine Frage:
Kann man den Vergaserflansch z. B: Bing -> 25/2 ZKopf nachhaltig wieder plan kriegen?

Möchte wegen der Materialschwächung nicht planschleifen, weil ich das dann in immer kürzer werdenden Intervallen wiederholen müßte, solange ich an der Ursache nichts ändere.
Gehe mal davon aus daß ich an der Ursache nichts ändern kann, darum habe ich die harte Flanschdichtung von Uli mit Dichtungsmittel Hylomar gesetzt (blau, elastisch, demontierbar und ohne Geschmacksverstärker).
Die Muttern habe ich gegen Stoppmuttern getauscht, damit ich die nicht anknallen muß.

Viele Grüße, Peter
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: rolf am 28 Juli 2014, 13:17:54
Das ist die Ursache...das anknallen
Einfach planschleifen und eben nicht anknallen.
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Peter/2 am 28 Juli 2014, 14:13:59
Das interessante an der Sache war, daß ich meinen beschädigten alten Vergaser gegen einen alten Behörden-Lagerbestand-Vergaser von einem Teilemarkt ausgetauscht habe und mit einem Haarlineal eben genau das überprüft habe. War auch nicht verzogen und ich selber habe wirklich mit Gefühl die Muttern extra NICHT angeknallt, aber bei der Reinigung letztes Jahr, war er eben doch verzogen. Denke, daß das nur ein Teil des Übels sein könnte.
Trotzdem Danke für die Bestätigung.
Peter

Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 28 Juli 2014, 15:17:29
Dann überprüfe mal das andere Teil des Übels.
Wenn man die Schrauben nämlich nicht anknallt und es wird trotzdem schief, passt was nicht.
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: ClassiCmen am 28 Juli 2014, 21:47:38
@ Rolf also nun doch nicht anknallen mit Zange und so? Ich versteh dich nicht mehr.... ;D
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oerlov am 29 Juli 2014, 23:27:55
hier das gewünschte Foto.
Ist kein Wunderwerkzeug. Ist halt ein kleiner Blechschlüssel, der eben hilft, wenn man mal einen Vergaser in den Händen hat der relativ fest ist (warum auch immer - angeknallt, warm geworden, 50 Jahre festgebacken,... )

Der Verkäufer auf einem Teilemarkt hatte eine kleine Menge CNC-gefertigt. Lag im Verkauf irgendwo bei ca. 15 - 20 €. War mir aber lieber als krumme Vergaser oder die unvermeidbaren Zangenabdrücke.

Den meisten Leuten war das zu teuer - war deshalb kein großer Verkaufsschlager.

Gruß

Oerlov
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: ClassiCmen am 30 Juli 2014, 01:43:16
Danke für das Foto Overlow,

wirklich sehr sinnvoll werde ich mir nachbauen...KLASSE!
Denn eine Zange hat am Vergaser nix und garnix zu suchen...

Bislang habe ich immer mit der Hand festgezogen, nur das öffnen ging halt meisten nicht mehr per Hand.

Ich habe dann immer einen Textilgummierten Oelfilterschlüßel verwendet war auch schonend ist aber solch Schlüßel finde ich genialer..... :applaus:

Gerd
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: 4Taktix am 30 Juli 2014, 09:36:50
Moin Foristi, mein Senf:
Die Maschinenbauer würden es m.E. richtig machen (Schraubstockmethode).
Wenn ich allerdings Sorge hätte, einen fremden Vergaser zu beschädigen, gäbe es ja auch noch die
Möglichkeit, den Schieber zu bearbeiten (Schmirgeln, Schaben, etc.), offenbar geht es ja nur um die
letzten ~ 5mm bis Vollgas, der Schieber müsste demnach ja auch nur auf den oberen 5 mm Seiner Höhe
bearbeitet werden. Wird m.E. kaum Einfluss auf das seitliche Spiel haben - Schieber verschleissen
hauptsächlich auf der unteren Hälfte. Wenn's wirklich nicht funktioniert, kostet es einen neuen Schieber
anstatt eines neuen Vergasergehäuses.
So oder so, ich ! würde mit dickem Edding arbeiten, um zu sehen, wo's klemmt. Geht wunderbar anstatt
Touchierfarbe, ist aber nicht so eine Sauerei.
Gruß, Sascha
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 30 Juli 2014, 09:57:31
@Oerlov,
danke für das Foto.
Also ich halte das für ein Wunderwerkzeug.
(Oh Wunder, das Werkzeug übt keinen Druck auf das Vergasergehäuse aus.)
Allerdings dürfte der Einsatz des Werkzeugs bei eingebautem Vergaser etwas kompliziert sein (Gaszug).
Schöner wäre es noch gewesen, wenn er zum Aufklappen konstruiert worden wäre.
Dann aber wären die Preise wohl wirklich durch die Decke geschossen.

Clemens
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: rolf am 30 Juli 2014, 10:09:03
Gaszug: s. Öffnung im Ring
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Pflotter am 30 Juli 2014, 10:12:57
Rolf war schneller! Aber davon ab, wieviel Spiel ist  denn beim  Schieber noch o.k. ?
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 30 Juli 2014, 10:46:02
Merci!
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: 4Taktix am 30 Juli 2014, 11:06:49
Als Alternative zu diesem Spezialwerkzeug finden sich bei Küchenutensilien vielversprechende Lösungen.
Gebt mal bei google "Glasöffner" ein und schaltet auf Bilder - da gibt's schöne, schonende und vermutl. brauchbare Sachen.
@Pflotter: Schwer zu beziffern - Schieber muss leicht gehen, sollte aber bei keiner Drehzahl hörbar klappern, dann wird's Zeit für'n Austausch.
Gruß, Sascha
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Tino am 30 Juli 2014, 11:31:18
Ab welchem Alter benötigt man denn solche Hilfsmittel?
Gibts denn auch schon eine Servounterstützung für den Gasgriff für betroffene Personen? Oder eine pneumatische Aufbockhilfe?
 ;)
Gruß Tino
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Kwak78 am 30 Juli 2014, 13:30:51
Ich würde auch mit Edding anmalen und aschaun wos zwickt und mit Schleifpapier 300-400 vorsichtig die enge stelle beseitigen.

Hast du keinen Werkzeugmacher im bekanntenkreis, der kann das.

Zum anziehen der Mutter nehme ich übrigends einen Großen Schraubenzieher und hau mit dem Handballen im richtigen winkel einmal drauf.
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Tino am 30 Juli 2014, 17:42:42
Zum anziehen der Mutter nehme ich übrigends einen Großen Schraubenzieher und hau mit dem Handballen im richtigen winkel einmal drauf.
Jetzt weiß ich auch von welcher Expertenarbeit diese eckigen Macken zwischen den Riffeln meiner Vergaserüberwurfmuttern kommen.
Auch die vermackten Überwurfmuttern halten bei mir übrigens super dadurch indem ich sie handfest anziehe.
Ohne irgendwelche Hilfsmittel!
Ich sehe in der ETL der R26 und R27 aber auch keinen Gummiring unter der Deckelverschraubung.
Ist das vielleicht die Lösung warum meine Deckelchen trotz handfest halten  ???
Gruß Tino
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Kwak78 am 31 Juli 2014, 07:19:57
Jetzt weiß ich auch von welcher Expertenarbeit diese eckigen Macken zwischen den Riffeln meiner Vergaserüberwurfmuttern kommen.

Mit dem Handballen leicht, nicht wie ein Ochse, dann gibts auch keine beschädigung.

Bei manchen Motorrädern wird der Deckel locker, ich weiß zwar nicht warum aber von Zeit zu Zeit gibt es das halt mal.

Vieleicht sollte mann auch mal die Dichtfläche vom Deckel kontrolieren, wenn die eine macke hat könnte es schon sein daß sich da was setzt.

Die Gewinderinge sind auch oft so ausgnudelt das sie kurz vorm überspringen sind beim anziehen.

Ich würde den Vergaser mal auf einen Markt mitnehmen und schaun ob eine neuer Ring weniger spiel hat, wenn es merklich weniger wird Ring kaufen.

Dichtung verbaue ich an dieser stelle auch keine.

Blitz Vergaser habe ich noch einen im Keller, würde ich günstig hergeben, will aber keinen be...


,

Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Tino am 31 Juli 2014, 12:22:22
Ich lege aber wie in der ETL von R51/3 und R25/3 zu sehen einen großen O-Ring zwischen Deckelchen und Überwurfmutter.
Vielleicht ist das der Grund warum sich bei mir nix löst.

Wenn man die Mutter an einem Vergaser überdrehen konnte, dann lags bei denen die ich hatte immer am schlechteren Gewinde des Gehäuses. Die Gewinde der Überwurfmutter waren stets noch besser.
Ich habe so einen Vergaser auch schon repariert indem ich am Gehäuse das Gewinde großzügig runterdrehte, einen dünnen Gewindering aus Messing gedreht habe und den dann mit JB-Weld angeklebte.
Es sollte ein Provisorium für einen Freund werden bis er was besseres findet. Aber wei heißt es so s chön: Provisorien sind für die Ewigkeit.
Mein Kumpel schaut nicht mehr nach einen Ersatz.
Ich habe noch einen Satz R68-Vergaser liegen, die warten auf die gleiche Prozedur.
Den rechten Vergaser hats beim Vergaserpatschen immer den Deckel "abgesprengt". Provisorium war dann eine Schlauchschelle drum. Doch das war wirklich nur ein Provisorium  ;D
Und dann noch ein DKW RT 125 Vergaser der auch mit Schlauchschelle geflickt wurde und auch auf eine Reparatur wartet.
Gruß Tino
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: r26_jo am 02 August 2014, 14:55:59
trotzdem, ;D
ich hätte gerne so einen Schlüssel wie @Oerlov.
Jedesmal wenn ich mit der Zange an den Vergaser gehe, grummelt es mir im Magen. Es geht zwar nur um einen kleinen Ruck, aber eben nur mit Nachhilfe.

Ich stelle dies einfach in den Raum!

Wäre so eine Serien-Schlüsselanfertigung, bei genügender Nachfrage, vielleicht wieder ein Fall fürs Forum?

Viele Grüsse
Jo
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: berndr253 am 02 August 2014, 15:01:45
Könnte mir vorstellen so einen Schlüssel aus 6 mm Alublech zu fräsen. Die genannten Kosten von 15 bis 20 € halte ich für realistisch. Die genauen Maße wären hier aber wichtig, vielleicht kann mir Oerlov die ja mal via email zuschicken

Bernd
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: 4Taktix am 02 August 2014, 23:58:02
Aha, die "Glasöffner-Lösungen" sind Euch wohl zu wenig "sophisticated" ? Oder Ihr habt noch garnicht bei google geguckt ?
Oder Tino's Rat ist nicht plausibel genug ? Na dann macht mal. Irgendwann kommt einer mit einem Spezialschlüssel für die Reifenventilkappen,
aus dem vollen gefräst und blau eloxiert.......
Dz, Dz, Dz.....
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Rawost am 03 August 2014, 07:30:31
Irgendwann kommt einer mit einem Spezialschlüssel für die Reifenventilkappen

Die Kräfte lassen eben nach...

Gruß
Rainer
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: r26_jo am 05 August 2014, 09:38:46
Zitat
Aha, die "Glasöffner-Lösungen" sind Euch wohl zu wenig "sophisticated" ?
Ein Glasöffner ist auch nur eine Zange. Je höher der Widerstand um so höher der Anpressdruck.
Bei artgerechter Anwendung kein Problem, Glas verformt sich ja nicht, unser Vergaser aber schon.
Dieses Hilfswerkzeug ist also "Murks" und mit schlechtem Werkzeug sollten wir nicht arbeiten (steht irgendwo ganz groß, ich glaube in der Bibel).
Eine Verformung ist mit einem "Oerlov"-Schlüssel ausgeschlossen.

Wenn Bernd schon überhaupt einen Gedanken zur Realisierung verschwendet, dann sollten wir einen Bedarf prüfen.
Wer hätte gerne so einen Schlüssel:

1. r26_jo

Gruß
Jo
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oldtimerfahrer am 05 August 2014, 12:23:11
Der Deckel löst ja meist bei der Fahrerei.
Das Problem hatte ich auch in der ersten Zeit. Und ja, man lernt während der Fahrt den Deckel festzuschrauben.
Mittlerweile nicht mehr, warum auch immer. (Zuviel Dreck auf dem Gewinde oder ähnliches)
Auf jeden Fall hält der Deckel schon einige XXXX Kilometer.

Also, warum ein Werkzeug konstruieren (und kaufen/bezahlen), wenn man es sowieso nicht braucht?
Nur um des Besitzes Willens??
Ich denke (meine Meinung) das es ein weiterer Schritt Richtung "Goldener Wasserhahn" gehen würde.

Gruß Rudi
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Peter/2 am 05 August 2014, 13:03:38
Normal dürfte sich schon von der etwas rauhen Beschaffenheit des Zinkdruckguß-Materials im Gewindebereich nichts lösen, selbst wenn mans nur handfest anzieht. Habe meine /2 seit 1978 und noch fleißig damit unterwegs. Hat sich dabei noch nie selbständig gelöst oder gelockert.
Man könnte das Gewinde nachträglich auch vorsichtig anrauhen, damit es etwas schwerer geht, aber so ein Gewinde ist auch schnell verhundst, wenn mans zu gut damit meint. (wie war das? "nach fest kommt ab"?)
Gruß,
Peter
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Stefan am 05 August 2014, 18:19:24
Nur um des Besitzes Willens??

Bei Werkzeug ist das manchmal so.

Macht doch eine Sammelbestellung bei einer Laserschneidedirekt24onlinebude, wird nicht die Welt kosten. Ein dxf ist doch schnell erstellt.

Gruß
Stefan
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 12 Oktober 2014, 17:37:09
Tach,
um das Thema mal wieder aufzufrischen:

Werde in der nächsten Woche mal einen Fachmann (Alu fräsen) aufsuchen und ihn bitten mir so einen
Schlüssel zu bauen.
Mir geht es auch nicht um die Montage der Verschraubung, sondern um die Demontage. (Montage immer per Hand)
Komischerweise wird bei meiner R 60/2 die Verschraubung immer fester, obwohl ich die Verschraubung per Hand
aufgeschraubt habe.
Egal, ich will so einen Schlüssel.
Wer will noch einen ?  Nach dem Preis erkundige ich mich

Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Taz am 12 Oktober 2014, 21:28:52
Hallo Schorsch.

Ich würde auch einen haben wollen...Werkzeug ist immer solange "kann ich mir immer nochmal kaufen", bis es dann Samstag Abend um zwei nach acht plötzlich extrem dringend wird...das kluge Eichhörnchen sorgt vor.

Viele Grüße, Ute g(eht jetzt weiter Stecknüsse suchen)
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Hape25/3 am 13 Oktober 2014, 08:27:39
Hallo,

bekunde hiermit ebenfalls Interesse an dem Werkzeug.  :applaus:

Hans-Peter
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: bemwenesu am 13 Oktober 2014, 09:34:59
Hallo Schorsch,
wenn der Preis o.k. ist, nehm ich auch einen.

V.G.   Frank
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: r26_jo am 13 Oktober 2014, 09:48:00
Hallo Schorsch,
ich bin natürlich auch dabei.
Vorausgesetzt, der Preis ist nicht utopisch.

Gruß Jo
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 13 Oktober 2014, 15:34:23
Jep !!

Hoffe, dass ich morgen den Preis bekomme, stelle ihn dann hier ein !!

Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 14 Oktober 2014, 16:57:27
Freunde der Nacht, Verächter der Wasserpumpenzange,

War heute bei "Fräse Franz" und habe die Verschraubung und einen Ausdruck von Oerlov abgegeben.
Er konnte oder wollte mir heute keinen Preis nennen, nicht mal ungefähr. Sagte aber zu, mich morgen anzurufen.

Es wird nachberichtet, ich bleibe dran, aufgegeben wird nur bei der Post.

Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Tino am 14 Oktober 2014, 21:07:43
Ein metallischer Schlüssel, der formschlüssig in die Riffelung der Deckel greifen soll, wird nie gleichmaßig an allen Punkten greifen.
Wenn man Pech hat, dann greift er nur an 2 Punkten und man verdrückt sich mit der Zeit trotzdem den Deckel.
Meine Deckel bekomme ich händisch ohne Hilfsmittel zu- und aufgeschraubt.
Wer etwas schwächlich ist oder motorische Defizite hat, der kann ja mal folgende Dinge probieren:
http://www.amazon.de/Flaschen%C3%B6ffner-Glas%C3%B6ffner-schwarz-Verschl%C3%BCsse-Drehverschluss%C3%B6ffner/dp/B004SUAAI0
http://www.potterie.de/OEffnungshilfe-fuer-Glas-und-Flasche
http://www.ebay.de/itm/Bandschluessel-Dosenoeffner-Offner-Band-Schluessel-Gurtzange-bis-120mm-/151034278658?nma=true&si=FDJIb403l34H1i056OMfjQhvThw%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Die greifen alle schonend um den Gesamtumfang des Deckels und sollten für das bischen Kraft was fehlt ausreichen.
wenn jemand vorher den Deckel mit der Wasserpumpenzange draufgequält hat, dann helfen diese Teile auch nicht mehr. Dann hat aber sowieso jemand was bei der Montage falsch gemacht.
Gruß Tino
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 14 Oktober 2014, 21:43:29
Hmmmmm,

danke Tino, ich glaube dass man die Lösungen Nr. 1 + 2 vergessen kann, da man das nicht über die Verschraubung bekommt ( beachte den Gaszug ) Nr. 3 könnte gehen, wenn man den Gurt auf der einen Seite aus dem Griff nehmen
kann. Was meint ihr ?

Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oldtimerfahrer am 14 Oktober 2014, 23:01:16
Nr 61.
 :-X
G R
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 15 Oktober 2014, 16:39:03
@ Oldtimerfahrer:

Nr. 64 bitte lesen!! Man muss auch nicht alles totreden, nur weil man es nicht haben will. Niemand zwingt Dich !!

An die Interessenten:

War heute nochmals bei "Franz Fräse". Er teilte mit, dass er den Schlüssel etwas anders machen würde, nicht mit
6 Nocken innen, sondern rundherum Nocken, ausser der Aussparung natürlich, dann würde er besser passen und auch an mehreren Nocken tragen.
(Fand ich gut die Idee)
Der Schlüssel soll 25 Euro kosten, deshalb jetzt verbindliche Bestellung per PM an mich. (Dazu käme noch Porto und so)

Schorsch

Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: r26_jo am 15 Oktober 2014, 20:33:29
Hallo Schorsch,

ich nehme einen Schlüssel,
da er die beste Lösung ist, wenn man einen braucht  ;)

Du hast eine PM

Gruß Jo
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oldtimerfahrer am 15 Oktober 2014, 21:38:33
Ganz ruhig Brauner.
Du kannst dir Werkzeug machen lassen, soviel wie dein Geldbeutel hergibt.
Es ist deine Entscheidung!
Ich kann gut damit leben.


Gruß Rudi
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 15 Oktober 2014, 21:56:16
Rudi,

alles richtig !!!

(ich glaube, Du hast mich nicht verstanden, werde das aber HIER nicht ausdiskutieren, schreibe Dir eine PM)

Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oldtimerfahrer am 18 Oktober 2014, 20:31:46
Moin Schorsch,
eigentlich wollte ich ja nicht anworten, tue es aber trotzdem.
Nur die Fakten werde ich hier schreiben, das persönliche mache ich wie du, per PM.

Eine Verschraubung kann sich nicht fester machen als sie ist.
Von der Temparatur und Hilfsmittel möchte ich gar nicht sprechen, beim anziehen.
Wenn du die Verschraubung von deinem Vergaser nicht aufbekommst, würde ich beim verschrauben schon etwas ändern, z.B. etwas Fett verwenden, dann bekommst du die Verschraubung auch ohne Schlüssel geöffnet, höchstwahrscheinlich (Wenn nicht ruf an, ich helfe dir dann)
Du hast also, in meinen Augen gesehen, ein Luxusproblem (deshalb auch der Vergleich mit den goldenen Wasserhähnen)

Ich will und werde keinen Forianer qualifizieren/disqualizifieren/bewerten/entwerten oder irgend eine Sache totreden, der eine Aktion ins Leben ruft, bei der es um Sammelbestellungen geht bzw um das allgemeine Wohl des Forianers, jeder ist seines Glückes Schmied und kann daher selbst entscheiden.
Aber ich möchte auch weiterhin meine Meinung kundtun dürfen, ohne dafür in Misskredit gebracht zu werden.
Das ist nämlich das Schöne hier, man darf auch anderer Meinung sein!

Gruß Rudi
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: r26_jo am 19 Oktober 2014, 10:03:00
Ich muß jetzt unbedingt auch was dazu sagen.

Ich hätte gerne so einen Schlüssel und ich bin Schorsch dankbar, dass er sich darum bemüht.
Warum? ::)
Der Schieber in meinem Vergaser klemmte. Ich stellte fest, dass der Vergaser-Schaft unrund war.
Mit Geduld, Wärme und Schraubstock brachte ich ihn soweit in Form, das der Schieber wieder flutschte.
Aber der neue Vergaserdeckel ließ sich nicht locker draufdrehen. Die ersten zwei Gewindegänge locker, dann immer schwerer, bis die Kraft meiner Finger nicht mehr ausreichte und ich für die letzten Umdrehungen die Wasserpumpenzange einsetzte.
Nur zart, nicht anknallen!
Das Gewinde ist optisch in Ordnung, aber die Rundung ist scheinbar nicht ganz optimal.
Ich werde aber den Teufel tun und nochmals etwas daran nachbessern.
Ich habe so den Deckel schon zigmal auf- und zugeschraubt.

Nicht jeder hat nun mal so einen Vergaser, bei dem der Deckel fast von allein drauf flutscht. :\'(

Rudi, ich könnte mir aber den Schlüssel sparen, ;D
wenn ich mir einen neuen Original Bing-Vergaser kaufe, falls es ihn noch geben würde.
Aber dann hätte ich ein Luxusproblem.

Viele Grüsse
Jo
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oldtimerfahrer am 19 Oktober 2014, 10:15:26
Moin Jo,
würde der Schlüssel den helfen wenn der Schraubring so unrund ist, wie du sagst?
Ich finde es auch klasse, das sich einige Gedanken machen und Abhilfe schaffen wollen, warum nicht?

Gruß Rudi d(er froh wäre wenn er Luxusprobleme hätte)   ;)
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: r26_jo am 19 Oktober 2014, 21:14:40
Na klar Rudi,
Schlüssel = ohne Verformungsgefahr,
Wasserpumpenzange = mit Verformungsgefahr.

Gruß Jo
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 22 Oktober 2014, 16:18:58
So,

der Schlüssel ist fertig, er geht den Interessierten per DHL-Brief zu. Alles weitere steht in dem Begleitschreiben.
"Franz Fräse" hat aus Spass an der Sache einen Schlüssel mehr gemacht. (Habe ich nichts für bezahlt, er wollte kein Geld für den einen Schlüssel)
Falls jemand Interesse hat und den Schlüssel haben will, kann er mich anschreiben. Gegen eine Spende in die
Forumskasse, schicke ich ihm den Schlüssel zu.


Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 22 Oktober 2014, 19:48:34
Hallo Forum,

der kostenlos nachgemachte Schlüssel ist gegen eine Spende für die Forumskassen weggegangen.
Die Spendenhöhe ist genau der Betrag, der auch für eine Bestellung fällig gewesen wäre.

Schorsch
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: cledrera am 22 Oktober 2014, 22:08:56
 :applaus:
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Oldtimerfahrer am 23 Oktober 2014, 21:23:34
Na klar Rudi,
Schlüssel = ohne Verformungsgefahr,

Und, passt der Schlüssel auf das schiefe Schraubgewinde?

Georg, gute Aktion. (Zwar nicht für mich aber trotzdem)

Gruß Rudi
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: r26_jo am 24 Oktober 2014, 20:43:38
Hallo Schorsch,
der Schlüssel ist heute angekommen. Ein prachtvolles Stück aus Edelstahl. :juhuu:
Leider ist meine BMW im Moment nicht greifbar, aber bis Mitte nächster Woche werde ich den Schlüssel ausprobieren können.
Das Geld ist unterwegs.

Nochmals vielen Dank für Deine Mühe und Hilfe.
Viele Grüsse
Jo
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 25 Oktober 2014, 16:29:39
Hallo Forum,

das erste Echo auf den Schlüssel war schon mal positiv. Wenn noch jemand den Schlüssel haben will, kein Problem,
"Franz Fräse" sagte mir, dass er die Daten für die Fertigung des Schlüssels in seine Fräsmaschine eingegeben hätte.
Auch für Fertigung anderer "Sonderwerkzeuge" würde er zur Verfügung stehen. Der Mann ist wirklich nett und er hat es einfach drauf.

Schorsch


Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: r26_jo am 30 Oktober 2014, 14:21:35
Hallo Schorsch,

der Schlüssel passt :applaus:,
ich musste nur die Öffnung etwas nachfeilen, damit ich über die Bowdenzug-Führung des Deckels kam.

Nochmals vielen Dank

Gruß Jo
Titel: Re: Vergasergehäuse oben verbogen? Kann man das reparieren?
Beitrag von: Schorsch am 30 Oktober 2014, 14:25:15
Hallo Jo,

Super, das freut mich !!!  Dieses ist der wahre Lohn, es passt und man kann helfen.

Schorsch