Neueste Beiträge

#1
Die Elektrik und der Kupferwurm ... / Ausgeblitzt ?
Letzter Beitrag von strichzwojan - Heute um 16:59:53
Die Kungs sind immerhin (wem das was bedeutet) vom Verband der Sachversicherer zertifiziert. D. h. eine dauerstromfeste Alarmanlageninstallation oder ein Bewegungsmelder muss damit sicher funktionieren.
Das schließt eigentlich aus, dass es sich um Elektroschrott von irgendwoher handelt.
#2
Die Elektrik und der Kupferwurm ... / Lichtmaschinenregler R25/x
Letzter Beitrag von rolf - Heute um 16:24:53
einige R25/3, R26, R27: ZLZ 60/6/1600: nominal 60W, Spitzenleistung?

90 Watt
#3
Die Elektrik und der Kupferwurm ... / Ausgeblitzt ?
Letzter Beitrag von rolf.soler - Heute um 15:58:41
Zitat von: strichzwojan am Heute um 00:33:56Mit der Panasonic ist das wie mit dem Tesafilm. Ich benutze den Namen, auch wenn ich noch nie eine echte Panasonic hatte. Nur Varta und Kung Long. 
Ach so, nein meine sind schon japanische Panasonic. Aber die Kung Long scheinen gute Alternativen.
Ich denke die schlagen die Blitze. Von denen gabs wohl auch ab und zu gute, aber nicht konstant
#4
Die "neueren 6V Gleichtromlimas " wie späte R25/3, R26 (ZLZ 60/6/1600 ) und R27 (heisst dort LJ/CJE 60/6/1800 R5) werden analog zur 45/60 angegeben mit 60/90, also 90 Watt begrenzen. Das wären eigentlich 15 Watt bei genau 6 V, aber es kommen ja wieviel ? etwa 7,1 ? also 13 A wäre richtig. Gibts das in klein ?
#5
Die Mechanik und ihre Tücken / R25/2: Strossdämpferflansch v...
Letzter Beitrag von Karlo - Heute um 15:52:12
Hallo BMW-Schrauber, ich habe hier im Forum schon viel gelernt und möchte auch mal meinen Beitrag leisten.

Es ist gar nicht so schwer den Stoßdämpferflansch von der Kardanwelle herunter und auch wieder drauf zu bekommen. Ich habe mir dazu eine 20 to-Presse gekauft (ist gar nicht so teuer, ca. 165€). Man braucht sie immer mal wieder.
Als Vorrichtung für die Kardanwelle 2 Abfall-Flacheisen, mit M16-Schrauben verschraubt und mittig gebohrt (1x Ø17mm, 1x Ø14mm). Zum Auspressen 17 mm, zum Einpressen 14 mm.
Man braucht ca. 10 bis 12 to Druckkraft.
Wie mekgyver schon geschrieben hat ist es wichtig das Einpressmaß (bei mir stand die Welle 22mm in den Flansch) und die Winkellage zu markieren. Habe ich mit 2 kleinen Körnerschlägen gemacht. Die Linie zwischen den Antriebszapfen müssen in Linie mit der Kardangabel an der Welle sein, wg. Schwingungen.
Nach dem Schleifen der rostigen Teile, feinschleifen und polieren habe ich die Teile per Stiftgalvanik neu verkupfert, vernickelt und verchromt. Mit neuer Gummischeibe habe ich alles letzten Sonntag neu aufgepresst. War eine Aktion von 15 min und hat hervorragend geklappt.
Zur Veranschaulichung anbei ein paar Bilder der Aktion:

#6
Die Elektrik und der Kupferwurm ... / Lichtmaschinenregler R25/x
Letzter Beitrag von kahlo - Heute um 15:03:47
Die Strombegrenzung durch den Regler dient allein dem Schutz der Lichtmaschine. Wie Stefan schon sagte, wird der Erregerstrom abgeregelt, so dass die Lichtmaschine weniger liefert.
Grüsse,
Kahlo.
#7
Nein, der Regler begrenzt den Strom, der über den Anker fließt, indem er die Felderregung reduziert.

Gruß
Stefan, der Einzylindär
#8
Die Elektrik und der Kupferwurm ... / Lichtmaschinenregler R25/x
Letzter Beitrag von tom27 - Heute um 14:44:37
Für mein verschüttetes Verstehen der Regelung-Steuerung:

Wenn der Regler auf 10A den Strom Output ins Verbrauchernetz begrenzt...

1. wird dann die LiMa (Feldspulen...Kollektor etc.) auch mit kleinerem Strom/Spannung(?) vom Regler angesteuert...

2. oder fliesst alles in der LiMa weiter mit hohem Strom und nur das Verbrauchernetz wird geschützt?

Muss mich wohl wieder reindenken, aber davor frage ich hier lieber die Elektriker, weils schneller geht:)

Grüsse  tom27
#9
Die Elektrik und der Kupferwurm ... / Lichtmaschinenregler R25/x
Letzter Beitrag von Kees - Heute um 14:24:36
Wenn alles noch Kalt ist ist eine höhere Strom wie bei Spitzenleistung kein Problem. Aber wenn es sich aufheisst, wird es eher spannend für die Lichtmaschine. Die Idee von Hertweck war das eine hohe Strom wenn kalt kein Problem war, weil die Batterie schnell ein wenig Ladung hat und dann geht die Strom von selbst wieder hinunten.
#10
Die Mechanik und ihre Tücken / Mikuni arbeitet in R26
Letzter Beitrag von Borgward - Heute um 14:16:23
Bei mir war das schlechte Anspringverhalten der R27 mit dem originalen BING ein Hauptgrund, es mit dem Mikuni zu versuchen:
BING: Lotterie, zwischen 5 und >20 Tritte
Mikuni: 1 - 3 Tritte (bei warmem Motor immer nur ein leichter Tritt)

Hubi

Hauptmenü

Anleitungen & Bücher Baureihe Specials Startseite Vergleichsliste

Presse & Wissen

Bauzeiten & Stückzahlen Historisches Liste der BMW Modelle Presseberichte Prospekte & Plakate

Foren & Literatur

Bildergalerie Bildtafel-Suche Forum: Boxerforum Handbücher Servicedaten

Allgemeine Infos

Bildtafelsuche Glossar Impressum Kontakt Sitemap

Tipps & Service

Dienstleister Händler Märkte & Museen Tipps Verschleißteile & Werkzeuge